Daytona 500: 22 Autos in Massencrash verwickelt

Spektakulärer Unfall beim Daytona 500 : Hier sind 22 Autos in einen Massencrash verwickelt

Diese Szenen aus der NASCAR-Serie haben bei den Zuschauern den Atem stocken lassen: Beim Klassiker Daytona 500 ereignete sich kurz vor dem Ende ein Massencrash. So kam es zu dem folgenschweren Unfall.

Die Zuschauer bei den legendären 500 Meilen von Daytona bekamen zum zum Start der Nascar-Saison einiges geboten. Für den größten Aufreger sorgte der Massencrash kurz vor dem Ende des Rennens.

Auslöser des Unfalls war eine leichte Berührung in der Spitzengruppe. Nach einem Kontakt zwischen Paul Menard im Wood-Brothers-Ford und Matt DiBenedetto, der Leavine-Toyota am Start ist, kam es zu einer Kettenreaktion. Der Wagen von DiBenedetto drehte sich vor dem Rest des Feldes, ehe es richtig krachte. Es kam zum Massencrash, in den insgesamt 22 Autos verwickelt waren. Verletzt wurde glücklicherweise niemand

Bei noch zehn zu fahrenden Runden musste das Rennen unterbrochen werden, um die Strecke zu säubern. Für rund 25 Minuten sahen die Fahrer die Rote Flagge.

Den Sieg beim turbulenten NASCAR-Saisonauftakt sicherte sich Denny Hamlin (Gibbs-Toyota). Der 38-Jährige gewann vor seinen Teamkollegen Kyle Busch und Erik Jones, das somit einen Dreifacherfolg feierte. „Unser 1-2-3-Sieg ist natürlich großartig. Als Team sind Tage wie diese diejenigen, auf die man hofft. Es ist ein Erfolg des gesamten Teams und als solchen feiern wir diesen auch", wird Hamlin auf „motosport-total.com“ zitiert.

(old)
Mehr von RP ONLINE