Auszeichnung soll Mut machen: Leipold zum "Champion des Jahres" gewählt

Auszeichnung soll Mut machen: Leipold zum "Champion des Jahres" gewählt

Tabarka (rpo). Von deutschen Spitzensportlern ist der frühere Ringer-Weltmeister Alexander Leipold zum "Champion des Jahres" gekürt worden. Nach seinen drei Schlaganfällen im August befindet sich der 34-Jährige derzeit in der Rehabilitation.

<

p class="text"><P>Tabarka (rpo). Von deutschen Spitzensportlern ist der frühere Ringer-Weltmeister Alexander Leipold zum "Champion des Jahres" gekürt worden. Nach seinen drei Schlaganfällen im August befindet sich der 34-Jährige derzeit in der Rehabilitation.

<

p class="text">Leipold wurde im "Club der Besten" im tunesischen Tabarka von 76 deutschen WM- und EM-Medaillengewinnern gewählt und verwies Schwimm-Weltmeisterin Antje Buschschulte, Martina Glagow (Biathlon), Ronny Ackermann (Nordische Kombination) und Andreas Dittmer (Kanu) auf die Plätze.

<

p class="text">"Das war eine gezielte und sehr gute Wahl. Die Auszeichnung wird Alexander Leipold hoffentlich Mut machen", erklärte Werner von Moltke, Präsident des Deutschen Volleyball-Verbandes (DVV) und Initiator der traditionellen Urlaubswoche.

<

p class="text">Leipold war nach seiner Erkrankung erst Mitte August aus einer Spezialklinik entlassen worden. Dem für den deutschen Meister VfK Schifferstadt ringenden zweimaligen Weltmeister war die olympische Goldmedaille 2000 wegen Nandrolon-Dopings aberkannt worden.

Im Mai hatte sich Leipold mit EM-Silber in Riga auf der internationalen Bühne zurückgemeldet. Bei den Sommerspielen in Athen 2004 wollte er erneut auf dem Podest stehen.

Mehr von RP ONLINE