Stabhochspringer Raphael Holzdeppe und Torben Blech knacken Olympianorm

Leichtathletik-Meeting in Leverkusen : Stabhochspringer Holzdeppe und Blech knacken Olympianorm

Erfolgreicher Tag für die deutschen Leichtathleten beim Meeting in Leverkusen: Die beiden Stabhochspringer Raphael Holzdeppe und Torben Blech knackten die Olympia-Norm, Julian Reus lief über 100 m deutsche Jahresbestzeit.

Der ehemalige Stabhochsprung-Weltmeister Raphael Holzdeppe hat beim Leichtathletik-Meeting in Leverkusen die Norm für die Olympischen Spiele in Tokio 2020 geknackt. Der 29-Jährige aus Zweibrücken meisterte im dritten Versuch die Richtmarke von 5,80 m und zeigte gut zwei Monate vor der Weltmeisterschaft in Doha (28. September bis 6. Oktober) ansteigende Form.

Der bisher alleinige deutsche Jahresbeste Torben Blech schaffte bei seinem Heimwettkampf die 5,80 m bereits im ersten Anlauf und gewann vor den höhengleichen Sondre Guttormsen (Norwegen) und Holzdeppe. Blech und Holzdeppe hatten ebenso wie U23-Europameister Bo Kanda Lita Baehre (Leverkusen) bereits zuvor die WM-Norm von 5,71 m in der Tasche.

Über 100 m lief der deutsche Rekordler Julian Reus als Vierter zu einer deutschen Jahresbestzeit. Der 31 Jahre alte Erfurter verpasste in 10,13 Sekunden allerdings um drei Hundertstel die Richtmarke für die WM. Yasmin Kwadwo sprintete als Siegerin über die 100 m der Damen in 11,25 Sekunden sogar nur um eine Hundertstel an der WM-Norm vorbei.

(eh/sid)
Mehr von RP ONLINE