Stabhochsprung: Spiegelburg springt deutschen Rekord

Stabhochsprung : Spiegelburg springt deutschen Rekord

Stabhochspringerin Silke Spiegelburg hat den deutschen Hallen-Rekord um einen Zentimeter auf 4,77 Meter verbessert. Die Leverkusenerin, die die bisherige Bestmarke im vergangenen Winter aufgestellt hatte, erzielte die Höhe am Sonntag bei den Nordrhein-Meisterschaften der Leichtathleten in Leverkusen.

Die Vize-Europameisterin übertraf damit auch ihre persönliche Bestleistung im Freien von 4,75. Den deutschen Freiluft-Rekord hält Martina Strutz: Die Athletin vom Hagenower SV war bei der WM im August in Daegu 4,80 Meter gesprungen und hatte die Silbermedaille gewonnen. Spiegelburg belegte in Südkorea nur einen enttäuschenden neunten Platz. Ihr Disziplinkollege Karsten Dilla (Uerdingen/Dormagen) erfüllte am Samstag ebenfalls in Leverkusen mit 5,72 Metern als erster Deutscher die Norm für die Hallen-WM in Istanbul (9. bis 11. März). Für ihn war es zugleich eine persönliche Hallen-Bestmarke. Eindrucksvoll zurückgemeldet hat sich Sprint-Europameisterin Verena Sailer. Die 26-Jährige von der MTG Mannheim gewann nach siebenmonatiger Verletzungspause bei den baden-württembergischen Titelkämpfen in Karlsruhe die 60 Meter in 7,34 Sekunden. Im Vorlauf am Samstag war sie sogar eine Hundertstel schneller. Sailer setzte sich vor ihren Teamkolleginnen Anne Möllinger (7,37) und Deborah Hufschmid (7,65) durch. Zur Norm für die Hallen-WM fehlte ihr allerdings noch eine Zehntelsekunde (7,24).

(dpa)
Mehr von RP ONLINE