Oscar Pistorius bricht vor Gericht in Tränen aus

Paralympics-Star erwartet Urteil : Pistorius bricht vor Gericht in Tränen aus

Oscar Pistorius gehen erneut die Gefühle durch. Während der mit Spannung erwarteten Urteilsverkündung im Prozess um den Tod seiner Freundin steht dem Angeklagten das Wasser in den Augen. Richterin Thokozile Masipa hält seine Aussagen für widersprüchlich.

Der südafrikanische Sprintstar Oscar Pistorius ist zum Auftakt der Urteilsverkündung gegen ihn wegen des mutmaßlichen Mordes an seiner Freundin Reeva Steenkamp in Tränen ausgebrochen. Als Richterin Thokozile Masipa am Donnerstag die Zeugenaussagen zu den Schreien, Schüssen und sonstigen Geräuschen der Tatnacht schilderte, stiegen Pistorius Tränen in die Augen.

Masipa muss darüber befinden, ob der beidseitig unterschenkelamputierte Pistorius Steenkamp in der Nacht zum 14. Februar 2013 vorsätzlich durch eine verschlossene Toilettentür in seinem Haus in Pretoria erschossen hat. Der 27-jährige Ausnahmeathlet und Olympiateilnehmer hatte bis zuletzt beteuert, er habe Steenkamp für einen Einbrecher gehalten und deshalb geschossen.

Die Richterin sagte in ihrer Einschätzung, Pistorius' Aussagen seien widersprüchlich. Seine Erklärung, er habe ohne nachzudenken auf die Toilettentür geschossen, passe nicht mit der Tatsache zusammen, dass die Kugeln etwa in Brusthöhe rechts durch die Tür schlugen.

Auch einige Zeugenaussagen zu den Geräuschen seien fehlerhaft, jedoch nicht vorsätzlich falsch, sagte die Richterin. Dem Obduktionsbericht zufolge könne Steenkamp aufgrund ihrer Verletzungen nach den Schüssen nicht mehr geschrien haben. Daher lägen die Zeugen offensichtlich falsch, die nach den Schüssen noch die Schreie einer Frau gehört haben wollten.

Masipa befand zudem, keiner der von Anklage und Verteidigung vorgelegten Beweise zum Zustand der Beziehung zwischen Pistorius und Steenkamp seien für die Urteilsfindung von Belang. "Nichts davon beweist etwas", sagte sie.

Die Ausführungen der Richterin zu den Aussagen der 37 befragten Zeugen könnten sich über mehrere Stunden oder Tage hinziehen. Beobachter rechnen damit, dass das Urteil möglicherweise erst in zwei Tagen bekannt wird.

Im Falle einer Verurteilung wegen Mordes drohen ihm mindestens 25 Jahre Haft. Außerdem ist er wegen Schusswaffenvergehen angeklagt.

Vor Beginn der Urteilsverkündung umarmte Pistorius seinen Bruder Carl, der nach einem Autounfall wegen der erlittenen Verletzungen im Rollstuhl sitzt. Steenkamps Eltern waren ebenso im Gerichtssaal, ebenso weitere Angehörige von Pistorius. Sein Vater Henke saß direkt hinter ihm.

(ap)