Leichtathletik-WM: Isaac Makwala darf nun doch über 200 Meter starten

Trotz Quarantäne: Makwala darf doch über 200 Meter starten

Trotz des verpassten Vorlaufs aufgrund von Magen-Darm-Problemen erhält Isaac Makwala bei der Leichtathletik-WM in London doch noch die Chance, sich für das Halbfinale über 200 m zu qualifizieren.

Wie der Weltverband IAAF mitteilte, darf der Sprinter aus Botswana am Mittwochabend um 19.40 Uhr in einem Einzelrennen seinen Vorlauf nachholen.

Schafft der im Vorfeld als Medaillenkandidat gehandelte Makwala die geforderte Zeit von 20,53 Sekunden, darf er im Halbfinale am Mittwochabend (21.55 Uhr) antreten. Der 30-Jährige würde dadurch keinen bereits qualifizierten Athleten aus dem Halbfinale verdrängen, erklärte die IAAF.

  • Molitor und Holzdeppe verpassen Medaille : Parallele Enttäuschung
  • Leichtathletik-WM : Molitor und Holzdeppe erleben Desaster

Wegen der Ansteckungsgefahr durch das Norovirus hatte der Verband Makwala am Montag den Start bei den Vorläufen über 200 m verweigert und ihn unter eine 48-stündige Quarantäne gestellt. Diese war am Mittwochmittag um 14.00 Uhr abgelaufen.

Am Dienstagabend verpasste der Top-Springer dadurch auch sein Finale über 400 m. Makwala fuhr trotzdem zum Stadion, der Verband verweigerte ihm jedoch den Start.

(sid)