Leichtathletik-WM: 1500-m-Läufer Tesfaye und Benitz verpassen WM-Finale klar

Leichtathletik-WM: 1500-m-Läufer Tesfaye und Benitz verpassen Finale klar

Die deutschen 1500-m-Läufer Homiyu Tesfaye (Frankfurt/Main) und Timo Benitz (LG Nordschwarzwald) haben bei der Leichtathletik-WM in London das Finale (Sonntag, 21.30 Uhr MESZ/Eurosport) klar verpasst.

Tesfaye, der WM-Fünfte von Moskau 2013, wurde in seinem Rennen in 3:39,72 Minuten nur Zehnter. Der deutsche Meister Benitz hatte mit seinen 3:44,38 Minuten als Elfter seines Halbfinales keine Chance.

"Die Oberschenkel wollten nicht. Ich weiß nicht, was los war", sagte ein völlig gefrusteter Benitz bei der ARD: "Die Batterie war alle. Das ist enttäuschend." Ähnlich hörte sich Tesfaye an: "Meine Beine sind richtig fest geworden, es war richtig schwer für mich. Meine Form war eigentlich ganz gut, schade."

  • Leichtathletik-WM in London : Benitz und Tesfaye laufen über 1500 Meter ins Halbfinale

Der Kenianer Asbel Kiprop, der über die 1500 m zum vierten Mal in Serie Weltmeister und damit die Bestmarke von Hicham El Guerrouj (Marokko/1993 bis 1999) einstellen kann, zeigte eine souveräne Vorstellung (3:40,14). Er wird im Kampf um Gold von seinem Landsmann und Jahres-Weltbesten Elijah Managoi (3:40,10) gefordert. Olympiasieger Matthew Centrowitz (USA) war im Vorlauf nach gesundheitlichen Problemen ausgeschieden.

(sid)