Leichtathletik: Konstanze Klosterhalfen knackt deutschen Rekord über eine Meile

Bestmarke von 1985 übertroffen : Klosterhalfen knackt nächsten deutschen Rekord

Zwei Wochen nach ihrem Traumlauf von Berlin hat Konstanze Klosterhalfen (Leverkusen) den nächsten deutschen Rekord geknackt. Über eine Meile verbesserte übertraf sie die Bestmarke aus dem Jahr 1985.

Beim Diamond-League-Meeting der Leichtathleten in Birmingham lief die 22-Jährige die Meile in 4:21,11 Minuten und blieb damit 48 Hundertstelsekunden unter der alten Bestmarke von Ulrike Bruns (4:21,59 Minuten) aus dem Jahr 1985. In der Halle hält Klosterhalfen bereits seit dem Winter den Rekord (4:19,98) über diese Strecke, die nicht regelmäßig im Programm der großen Meetings ist.

"Es war windig da draußen, aber ich bin trotzdem eine gute Zeit gelaufen und überglücklich", sagte Klosterhalfen, die auf den letzten 800 m nicht mehr von Tempomacherinnen unterstützt wurde: "Ich musste im Wind viel Kraft einsetzen." Der Sieg sei "unglaublich" und "die perfekte Vorbereitung" auf die anstehende WM in Katar.

Nach ihrem spektakulären Auftritt in Berlin, wo Klosterhalfen im Alleingang den deutschen Rekord über 5000 m um rund 15 Sekunden auf 14:26,76 Minuten verbessert hatte, zog sie sich zur Vorbereitung auf die WM in Doha/Katar (27. September bis 6. Oktober) zuletzt in ein Höhentrainingslager im US-Bundesstaat Utah zurück. Nach den Einheiten in Park City präsentierte sich die Ausnahmeläuferin in Birmingham nun weiter in Topform. "Jetzt kehren wir zum Höhentraining nach St. Moritz zurück und bereiten uns auf die Weltmeisterschaft vor", sagte Klosterhalfen.

(ako/sid)
Mehr von RP ONLINE