Leichtathletik Kipchoge und Tufa gewinnen London-Marathon

London · Der Kenianer Eliud Kipchoge hat zum ersten Mal den London-Marathon gewonnen. Der 30-Jährige war am Sonntag in der Weltjahresbestzeit von inoffiziellen 2:04:42 Stunden fünf Sekunden schneller als sein Landsmann Wilson Kipsang.

Weltrekordler Dennis Kimetto aus Kenia wurde in 2:05:50 Stunden Dritter. Im Frauenrennen beendete die Äthiopierin Tigist Tufa die Siegesserie der Kenianerinnen nach vier Jahren. Die Shanghai-Siegerin von 2014 gewann in 2:23:22 Stunden. Zweite wurde Mary Keitany aus Kenia, die nach 42,195 Kilometern 18 Sekunden Rückstand hatte. Weltrekordlerin Paula Radcliffe wurde bei ihrem Abschiedsrennen von den Fans gefeiert.

(dpa)