Hammerwerferin Heidler erhält nachträglich Olympia-Silber

Wegen Doping-Disqualifikation : Hammerwerferin Betty Heidler erhält nachträglich Olympia-Silber

Weil die Olympiasiegerin des Dopings überführt und disqualifiziert wurde, erzählt Hammerwerferin Betty Heidler nachträglich Silber für die Olympischen Spiele 2012. In London hatte sie Bronze gewonnen.

Ex-Hammerwerferin Betty Heidler erhält sieben Jahre nach den Olympischen Spielen 2012 in London nachträglich die Silbermedaille. Wie der Deutsche Olympische Sportbund am Mittwoch mitteilte, wird ihr das Edelmetall am 25. Mai bei einer Zeremonie im Sitz des Dachverbandes in Frankfurt am Main von Thomas Bach, dem Präsidenten des Internationalen Olympischen Komitees, und DOSB-Präsident Alfons Hörmann überreicht.

Die heute 35 Jahre alte frühere Weltmeisterin und Starterin der LG Eintracht Frankfurt rückte vom dritten auf den zweiten Platz der London-Spiele vor, weil die damalige Siegerin Tatjana Lissenko aus Russland wegen Dopings disqualifiziert wurde.

(eh/dpa)
Mehr von RP ONLINE