1. Sport
  2. Leichtathletik

Hallen-ISTAF in Düsseldorf: Weitspringerin Malaika Mihambo gewinnt

Leichtathleten feiern ein Stück Normalität : Mihambo siegt beim Hallen-ISTAF in Düsseldorf

Weitsprung-Weltmeisterin Malaika Mihambo hat den ersten Härtest des Olympia-Jahres bestanden und das Hallen-ISTAF in Düsseldorf gewonnen. Zudem glänzte Armand Duplantis.

Zunächst lächelte Malaika Mihambo nach ihrem letzten Versuch noch etwas gequält, mit dem Siegerstrauß in der Hand überwog bei der Weitsprung-Weltmeisterin dann aber doch die Freude über den bestandenen Härtetest. "Heute war es ganz in Ordnung", sagte die 26-Jährige nach ihrem Erfolg beim Hallen-ISTAF in Düsseldorf am ARD-Mikrofon: "Es hat etwas gedauert, bis ich reingekommen bin."

Denn erstmals seit knapp einem Jahr sprang Mihambo wieder aus vollem Anlauf, und auch ohne eine Flugshow über die magische Sieben-Meter-Marke stand für Mihambo am Ende in Düsseldorf der Sieg. Auf der ungewohnten Anlage gewann sie mit 6,74 m vor der weitengleichen Schwedin Khaddi Sagnia und der serbischen Olympiadritten Ivana Spanovic (6,61 m).

Mihambo (Hallenbestleistung 7,07 m) hatte dem Meeting in der nordrhein-westfälischen Landeshauptstadt eine "essenzielle" Bedeutung in der Vorbereitung auf die in den kommenden Sommer verlegten Olympischen Spiele in Tokio zugeschrieben. Sie müsse sich "wieder an den langen Anlauf und die damit verbundenen höheren Kräfte" gewöhnen, "um dann wieder gut springen zu können", hatte sie erklärt.

Ein weiterer Schritt nach vorne soll nun am kommenden Freitag (17.00 Uhr/zdf.de) beim zweiten Hallen-ISTAF des Jahres in Berlin folgen. "Ich freue mich schon darauf, ich will dann nochmal angreifen", sagte Mihambo, die sich über "ein Stück Normalität in dieser ziemlich unnormalen Zeit" freute. Mit Blick auf Olympia versucht sie nun, "kleine Schritte zu machen und von Woche zu Woche zu denken".

Bei den Stabhochspringern knackte der schwedische Weltrekordler Armand Duplantis mit 6,01 m als erster Athlet in diesem Jahr die Sechs-Meter-Marke. Überraschend stark präsentierte sich auch der deutsche Vizemeister Torben Blech als Zweiter mit persönlicher Bestleistung von 5,86 m. Dritter wurde Weltmeister Sam Kendricks (USA/5,81 m). Der deutsche Meister Bo Kanda Lita Baehre belegte den fünften Rang, der Leverkusener schaffte wie Trainingspartner Blech mit 5,72 m die Norm für die Hallen-EM im März in Torun/Polen.

Kevin Kranz vom Sprintteam Wetzlar schaffte dank einer Zeit von 6,60 Sekunden über 60 m ebenfalls die Norm, während Topsprinter Deniz Almas (VfL Wolfsburg) die erforderliche Zeit mit 6,65 Sekunden knapp verpasste.

Zuschauer waren bei der ISTAF-Premiere im Düsseldorfer ISS Dome coronabedingt nicht zugelassen, stattdessen hatten Kindergartenkinder 100 Pappfiguren gestaltet, um auf eine Kooperation mit der Hilfsorganisation Plan International aufmerksam zu machen.

(ako/sid)