Fancy Chemutai verfehlt Weltrekord im Halbmarathon nur um eine Sekunde

Drittbeste je gelaufene Zeit: Chemutai verfehlt Halbmarathon-Weltrekord nur um eine Sekunde

Fancy Chemutai hat beim Halbmarathon in Ras Al Khaimah die beiden Topfavoritinnen überrascht und den Weltrekord nur um eine Sekunde verpasst. Die Kenianerin gewann das hochklassige Rennen in den Vereinigten Arabischen Emiraten am Freitag in 64:52 Minuten.

Dabei erzielte die 22-Jährige die drittbeste je gelaufene Zeit. Zweite wurde Mary Keitany (64:55) vor Weltrekordlerin Joyciline Jepkosgei (beide Kenia), die in 66:46 Minuten nur Fünfte wurde. Erstmals blieben damit in einem Halbmarathonrennen zwei Läuferinnen unter 65 Minuten. Die einzige deutsche Topläuferin, Laura Hottenrott aus Baunatal, belegte in 75:45 Minuten Platz 16. Weltklassezeiten erzielten auch die Männer beim bisher am besten besetzten Halbmarathonrennen weltweit: Titelverteidiger Bedan Karoki gewann in 58:42 Minuten und erreichte damit die fünftbeste je gelaufene Zeit über diese Distanz. Der Kenianer verfehlte den Weltrekord nur um 19 Sekunden. Zweiter wurde der Äthiopier Jemal Yimer in 59:00 vor dem Kenianer Alex Kibet (59:06).

(dpa)