Diskus: Robert Harting darf weiter von der Heim-EM träumen

Diskus-Star Dritter in Nürnberg : Robert Hartings Traum von der Heim-EM lebt

Robert Hartings Traum von seinem großen Auftritt bei der Heim-EM in Berlin ist so gut wie erfüllt. Ansonsten verhinderte der Dauerregen bei den deutschen Meisterschaften in Nürnberg zumeist Topzeiten- und Weiten.

Der London-Olympiasieger nutzte bei den deutschen Meisterschaften in Nürnberg seine letzte Chance und belegte mit 63,92 m Rang drei. Damit hat er einen der beiden noch freien deutschen Plätze für die Titelkämpfe in der deutschen Hauptstadt so gut wie sicher.

Rio-Olympiasieger Christoph Harting (Berlin), bereits vor den nationalen Titelkämpfen für die EM nominiert, gewann mit 66,98 m überlegen vor dem Olympia-Dritten Daniel Jasinski (Wattenscheid/64,82 m). Martin Wierig (Magdeburg) lag mit 63,72 m als Vierter nur knapp hinter Robert Harting.

"Das DLV-Wurftrainerteam hat sich in einem Meeting im Rahmen der DM in Nürnberg eindeutig für eine EM-Nominierung der beiden in Nürnberg bestplatzierten, am 3. Juli 2018 nicht nominierten Athleten ausgesprochen. Unabhängig der hier erzielten Weiten", hatte Idriss Gonschinska, Leitender Direktor Sport im DLV, vor dem Wettkampf erklärt.

Nach der Entscheidung betonte er: "Das Trainerteam hat Daniel Jasinski und Robert Harting zur Nominierung vorgeschlagen. Die finale Entscheidung fällt am Montag." Dann tagt der Bundesausschuss Leistungssport des DLV. Eine Zustimmung gilt als sicher.

Robert Harting, der seine Abschiedssaison mit einer gerissenen Quadrizepssehne im rechten Knie bestreitet, beendet nach dem ISTAF in Berlin am 2. September seine lange und erfolgreiche Karriere. Vor den Titelkämpfen in Nürnberg hatte er auf Platz fünf der deutschen Jahresbestenliste gelegen.

(SID)
Mehr von RP ONLINE