Letzte Generation verschüttet Farbe Störversuch vor Marathon-Start in Berlin gescheitert

Berlin · Einige Aktivisten der Letzten Generation überwinden Absperrungen im Startbereich des Berlin-Marathons. Für die Läuferinnen und Läufer geht es erst einmal glimpflich aus.

Letzte Generation versucht, Berlin-Marathon zu stören – und scheitert
8 Bilder

Letzte Generation versucht, Berlin-Marathon zu stören – und scheitert

8 Bilder
Foto: dpa/Sebastian Christoph Gollnow

Ein Störversuch der Klimaschutzgruppe Letzte Generation kurz vor dem Marathon-Start in Berlin ist laut Berliner Polizei vereitelt worden. Insgesamt acht Menschen gelangten von zwei Seiten auf die Strecke auf der Straße des 17. Juni und verschütteten orange Farbe, wie eine Polizeisprecherin am Sonntag sagte. Sie hätten Banner der Gruppe Letzte Generation dabeigehabt.

Letzten Generation:  Die aufsehenerregenden Proteste
13 Bilder

Die aufsehenerregenden Proteste der Letzten Generation

13 Bilder
Foto: dpa/Julius-Christian Schreiner

Einsatzkräfte schritten demnach ein, bevor sich die Aktivisten ankleben konnten. Die Polizei stelle nun die Personalien fest, die Aktivisten seien zunächst in ihrer Freiheit beschränkt, sagte die Sprecherin weiter. Es werde geprüft, inwieweit sie im Anschluss in Gewahrsam genommen werden können.

„Wir tun das, weil wir in einer Notlage sind. In existenzieller Gefahr!“, schrieb die Letzte Generation auf der Plattform X, früher Twitter, zu der Aktion. „Übrigens: Uns tut es genauso leid, den Alltag eines Handwerkers zu unterbrechen wie den langersehnten Wettbewerb einer Läuferin.“

Die Gruppe forderte erneut, dass Deutschland ab 2030 auf fossile Brennstoffe wie Kohle, Öl und Erdgas verzichtet. Die Bundesregierung peilt das Jahr 2045 für eine klimaneutrale Wirtschaft an.

Die Letzte Generation hatte angekündigt, den Marathon unterbrechen zu wollen. Mitglieder der Gruppe protestierten die gesamte Woche über mit Aktionen in Berlin. Die Polizei und Berlins Innensenatorin Iris Spranger (SPD) hatten ein konsequentes Vorgehen angekündigt.

Die Polizei wollte am Sonntag mit mehr als 1000 Kräften beim Marathon im Einsatz sein. Vor einer Woche besprühten Aktivisten das Brandenburger Tor in der Nähe des Marathon-Ziels mit oranger Farbe.

(ako/dpa)
Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort