Arne Gabius greift die Bestmarke über 5000 Meter an

Leichtathletik-Meeting in Düsseldorf : Gabius jagt den Langstrecken-Rekord

Langstrecken-Läufer Arne Gabius greift am Donnerstagabend in der Leichtathletikhalle am Düsseldorfer Stadion die Bestmarke über 5000 Meter an. Vorbereitet hat sich der 33-Jährige in Kenia.

Hoffentlich bekommt Arne Gabius keinen Drehwurm. 25 Runden läuft er am Donnerstagabend in der Leichtathletikhalle am Düsseldorfer Stadion — zusammen mit den anderen Athleten im 5000-Meter-Rennen. Die Radien sind eng in der Halle, das ist vor allem für einen Läufer ungewohnt, der seine neue sportliche Heimat auf der Straße gefunden hat. Gabius jagt den deutschen Rekord auf einer in der Halle selten gelaufenen Distanz. Stephane Franke, 2011 verstorbener Langstreckler, steht seit fast 20 Jahren mit 13:30:15 Minuten in den Rekordlisten.

Der Langstreckenlauf wird einer der Höhepunkte des Meetings im Arena-Sportpark sein. Gabius bekommt Tempomacher für seinen Rekordversuch. Und die Zuschauer in der voll besetzten Halle werden ihn mit ihrer Anfeuerung tragen. Er kommt direkt aus dem Trainingslager in Kenia. 728 Kilometer ist er dort in drei Wochen gelaufen, keiner davon langsamer als vier Minuten. 40-Kilometer-Läufe macht er gern mal nach einem Frühstück mit nur einer Scheibe Brot.

Der Lauf in Düsseldorf ist sein einziges Rennen unter dem Dach, danach konzentriert er sich auf die finanziell einträglichen Straßenrennen. Der Halbmarathon in New York ist eine seiner Stationen im Frühjahr, anschließend will er Dieter Baumanns deutschen 10 000-Meter-Rekord auf der Bahn knacken und dann bei der WM in Peking auf dieser Distanz antreten. Im Herbst strebt Gabius auf dem Weltrekordkurs in Berlin oder in Frankfurt am Main die Norm für die Olympischen Spiele 2016 an. Der Plan bis Rio de Janeiro steht weitgehend.

Frankfurt ist ein gutes Pflaster für den aus Hamburg stammenden Arzt. Bei seinem Marathon-Debüt - einem "Test", wie er sagte - lief Gabius 2:09:32 und kam damit bis auf 45 Sekunden an den 27 Jahre alten deutschen Rekord (aus unseligen DDR-Zeiten) von Jörg Peter heran.

Gabius hatte den Mund im Vorfeld auch ziemlich voll genommen. Er steht auf Platz vier der deutschen Bestenliste. Schneller als Gabius war noch nie ein deutscher Marathon-Debütant. Und das nach nur neun Wochen Vorbereitung. Zur erweiterten Weltspitze, wo sich Kenianer und Äthiopier tummeln, fehlen ihm freilich noch vier bis fünf Minuten.

Einige Jahre trainierte Olympiasieger Dieter Baumann den selbstbewussten Läufer bei sich in Tübingen. Seit 2011 jedoch arbeitet Gabius vornehmlich allein. Für die langen Strecken - Halbmarathon und aufwärts - ließ er sich zuletzt Trainingspläne vom Italiener Renato Canova schreiben. Für die Ernährung zieht der Vegetarier einen Berater heran. Gabius' Leibspeise: Blumenkohl-Curry-Crunch, dazu Feigen mit Ziegenfrischkäse überbacken.

Hier geht es zur Bilderstrecke: Gabius mit schnellstem deutschen Marathon-Debüt

(RP)
Mehr von RP ONLINE