Fünf Jahresweltbestzeiten in Monaco: Läufer sind schon in WM-Form

Fünf Jahresweltbestzeiten in Monaco: Läufer sind schon in WM-Form

Neuss (rpo). Schon zwei Wochen vor dem WM-Auftakt zündeten die Läuferstars trotz des Fehlens von Marion Jones und Maurice Greene in Monte Carlo ein Feuerwerk von fünf Jahres-Weltbestzeiten.

Beim WM-Test der deutschen Leichtathleten in Cuxhaven zeigte vor allem der Magdeburger Olympiavierte Raymond Hecht mit 87,82 m im Speerwerfen Aufwärtstrend. Den positiven Trend beim deutschen Nachwuchs setzte das U20-Team bei der Junioren-EM im italienischen Grosseto fort. Dreimal Gold und bisher elf Medaillen war die Bilanz vor dem Schlusstag.

Beim vierten Golden-League-Meeting der Saison lieferte der Schweizer Andre Bucher als 800-m-Triumphator in 1:42,90 Minuten endgültig die Kampfansage an Olympiasieger Nils Schumann, der sich nach seiner Oberschenkelverletzung in Oberhof/Thüringen auf den Saisonhöhepunkt vorbereitet. Jahresweltbestzeiten liefen bei dem 3, 2 Millionen Mark teuren Meeting auch Olympiasiegerin Maria Mutola (Mosambik) auf 1:57,11 Minuten vor der starken Brasilianerin Fabiane Dos Santos (1:57,16), die Olympiazweite Violeta Szekely (Rumänien) beim 1.500-m-Sieg in 3:59,35 vor der Russin Natalja Gorelewa (3:59,70), über 3.000 m wurde der Kenianer Paul Bitok in 7: 32,11 gestoppt und über 3.000 m Hindernis sein Landsmann Wilson Boit Kipketer in 8:01,73.

Bei der U-20-EM in Grosseto gab es am Samstag Gold über 800 m in 1:46,98 Minuten durch Rene Herms (Pirna) und über 400 m Hürden in 50,28 Sekunden durch den favorisierten Christian Duma (Friedberg-Fauerbach). Ihrem 100-m-Gold ließ die Dortmunderin Katchi Habel 200-m-Silber in 23,28 folgen. Über 400 m Hürden sicherte der Wattenscheider Henning Hackelbusch in 50,76 Sekunden den deutschen Doppelsieg. Silber gab es auch für Kerstin Werner (TSV Hüttlingen) in 2:03,99 über 800 m und Sebastian Siebert (LC Cottbus) in 13,83 über 110 m Hürden. Zweite waren zuvor bereits der Kölner Tim Göbel über 100 m in windbegünstigten 10,16 sowie Zehnkämpfer Lars Albert (Elm) nach der verletzungsbedingten Aufgabe von Junioren-Weltmeister Dennis Leyckes (Uerdingen/Dormagen). Bronze gewannen 400-m-Läufer Bastian Swillims (Dortmund) in 46,88 und Kristin Marten (Thum) mit 16,02 m im Kugelstoßen.

Drechsler besteht Abschlusstest

In Cuxhaven bestanden auch Olympiasiegerin Heike Drechsler und der viermalige Weltmeister Lars Riedel den Abschlusstest. Die Karlsruherin sprang 6,75 m weit, der Chemnitzer schleuderte den Diskus auf 65,14 m.

Egalisiert wurde in Monte Carlo eine weitere Saisonbestmarke durch Dmitri Markow (Australien), der vor 12.000 Zuschauern im Stade Louis II den Stabhochsprung mit 5,95 m vor Danny Ecker gewann. Der Leverkusener riss nach 5,80 m dreimal 5,90 m, schlug aber Olympiasieger Nick Hysong (USA). Dritter wurde der bei den US-Trials am Ziel WM gescheiterte Landsmann Jeff Hartwig (je 5,80 m). Doch Edmonton wird auch ohne Titelverteidiger Maxim Tarasow stattfinden. Der Russe zog sich bei 5,85 m einen Knöchelbruch zu und musste operiert werden. Auch Mitfavorit Lawrence Johnson (USA) muss verletzt um den WM-Start bangen.

Im Speerwurf landete Peter Blank (LG Frankfurt) wie Ecker auf Rang zwei. Der deutsche Meister scheiterte auf dem Weg zum zweiten Golden-League-Sieg nach Oslo mit 82,62 m am Norweger Pal Fagernes (84.30 m). Direkt hinter ihm platzierten sich der Magdeburger Olympiavierte Raymond Hecht mit 82,60 m und der Saarbrücker Boris Henry mit 82,30 m.

In Abwesenheit von Olympiasiegerin Marion Jones, die ebenso wie 100-m-Weltrekordler Maurice Greene den Start am Sonntag in London vorzog, gewann deren amerikanische Landsfrau Chryste Gaines die 100 m in guten 10,98 Sekunden. Bei den Männern siegte Bernard Williams (USA) in 10,08. Über 110 m Hürden hielt Allen Johnson in 13,18 knapp Kubas Olympiasieger Anier Garcia nieder. Dessen Teamkameradin Daimi Pernia meldete als 400-m-Hürdensiegerin in 54, 21 Ansprüche auf einen erneuten WM-Titel an.

Bucher, der seinen Landesrekord um zwei Hundertstelsekunden steigerte, siegte vor dem Russen Juri Borsakowski (1:43,17), der im Finish nicht die gewohnte Stärke ausspielen konnte und seinen WM-Verzicht betätigte. Bucher meinte nach dem dritten Golden-League-Saisonsieg: "Jetzt habe ich ein Supergefühl vor der WM." Im hochkarätigen Rennen reichten 1:43,98 Minuten Bram Som (Niederlande) nur zu Rang sechs.

Ergebnisse Monte Carlo

Männer

100 m (0,5 m Rückenwind): 1. Bernard Williams 10,08 Sekunden, 2. Jon Drummond 10,09, 3. Curtis Johnson (alle USA) 10,21

800 m: 1. Andre Bucher (Schweiz) 1:42,90 Minuten (Jahres-Weltbestzeit), 2. Juri Borsakowski (Russland) 1:43,17, 3. Jean-Patrick Nduwimana (Burundi) 1:43,57, 4. Joseph Mutua (Kenia) 1: 43,63, 5. Hezekiel Sepeng (Südafrika) 1:43,63, 6. Bram Som (Niederlande) 1:43,98

1.500 m: 1. Rui Silva (Portugal) 3:30,36 Minuten, 2. Benjamin Kipkurui 3:30,67, 3. Bernard Lagat 3:31,08, 4. Robert Rono (alle Kenia) 3:31,49, 5. Mehdi Baala (Frankreich) 3:31,97, 6. Enock Koech (Kenia) 3:32,98

3.000 m: 1. Paul Bitok 7:32,11 Minuten (Jahres-Weltbestzeit), 2. Luke Kipkosgei 7:32,68, 3. Benjamin Limo (alle Kenia) 7:33,10, 4. Salah El Ghazi (Marokko) 7:33,42, 5. Mark Carroll (Irland) 7:33, 52

110 m Hürden (0,7 m Gegenwind): 1. Allen Johnson (USA) 13,18 Sekunden, 2. Anier Garcia (Kuba) 13,19, 3. Larry Wade 13,34, 4. Dominique Arnold (Schweiz) 13,47, 5. Colin Jackson (Großbritannien) 13,51, ... 8. Florian Schwarthoff (OSC Berlin) 13,85

400 m Hürden: 1. Felix Hernandez (Domenikanische Republik) 48, 46 Sekunden, 2. Pawel Januszewski (Polen) 48,72, 3. Neil Gardener (Jamaika) 49,23, 4. Juri Muzik (Tschechien) 49,27

3.000 m Hindernis: 1. Wilson Boit Kipketer 8:01,73 Minuten (Jahres-Weltbestzeit), 2. Kipkurui Misoi (beide Kenia) 8:06,81

Stabhochsprung: 1. Dmitri Markow (Australien) 5,95 m, 2. Danny Ecker (Leverkusen) 5,80 m, 3. Nick Hysong, 4. Jeff Hartwig (beide USA) je 5,80 m, 5. Maksim Tarasow (Russland) 5,70 m (verletzt ausgeschieden)

Weitsprung: 1. James Beckford (Jamaika) 8,05 m, 2. Aleksej Lukaschewitsch (Ukraine) 8,03 m, ... 8. Kofi Prah (LG Nike Berlin) 7,77 m

Speerwerfen: 1. Pal Fagernes (Norwegen) 84,30 m, 2. Peter Blank (LG Frankfurt) 82,62 m, 3. Raymond Hecht (Magdeburg) 82,60 m, 4. Boris Henry (Saarbrücken) 82,30 m

Frauen

100 m (0,1 m Rückenwind): 1. Chryste Gaines (USA) 10,98 Sekunden, 2. Debbie Ferguson (Bahamas) 11,06

400 m: 1. Ana Guavara (Mexiko) 50,84 Sekunden, 2. Sandie Richardson (Jamaika) 51,19

800 m: 1. Maria Mutola (Mosambik) 1:57,11 Minuten (Jahres-Weltbestzeit), 2. Fabiane Dos Santos (Brasilien) 1:57,16, 3. Faith Macharia (Kenia) 1:58,34, 4. Zulia Calatajub (Kuba) 1:58, 60, 5. Natalja Tsiganowa (Russland) 1:59,26

1.500 m: 1. Violeta Szekely (Rumänien) 3:59,35 Minuten (Jahres-Weltbestzeit), 2. Natalja Gorelewa (Russland) 3:59,70, 3. Suzy Hamilton-Favor (USA) 4:00,38, 4. Carla Sacramento (Portugal) 4: 01,26, 5. Jacinta Muraguri (Kenia) 4:03,20, ... 8. Kristina da Fonseca-Wollheim (Erdgas Chemnitz) 4:06,71

3.000 m: 1. Edith Masai (Kenia) 8:34,79 Minuten, 2. Ebru Kavaklioglu (Türkei) 8:38,46, 3. Alesya Turowa (Weißrussland) 8:38, 96

100 m Hürden (0,3 m Gegenwind): 1. Olga Schischigina (Kasachstan) 12,70 Sekunden, 2. Anjanette Kirkland (USA) 12,75, 3. Linda Ferga (Frankreich) 12,85

400 m Hürden: 1. Daimi Pernia (Kuba) 54,21 Sekunden, 2. Debbie Ann Parris (Jamaika) 54,53, 3. Tatjana Tereschtschuk (Ukraine) 54, 59, 4. Ionela Tirlea (Rumänien) 54,82

Hochsprung: 1. Kaysa Bergqvist (Schweden) 1,99 m, 2. Hestrie Cloete (Südafrika) 1,97 m, 3. Wiktoria Palamar 1,97 m, 4. Inga Babakowa (beide Ukraine) je 1,97 m

(RPO Archiv)
Mehr von RP ONLINE