Weltcup in Trondheim: Kombinierer Kircheisen siegt im Sprint

Weltcup in Trondheim : Kombinierer Kircheisen siegt im Sprint

Trondheim (rpo). Björn Kircheisen hat den Sprint-Weltcup der Kombinierer in Trondheim gewonnen. Der Junioren-Weltmeister aus Johanngeorgenstadt kam mit 3,3 Sekunden Vorsprung ins Ziel.

Die deutschen Kombinierer haben am Freitag auch beim zweiten Saison-Weltcup in Trondheim die Weltelite beherrscht, und Junior Björn Kircheisen aus Johanngeorgenstadt trägt nach seiner Sieg-Premiere erstmals das Gelbe Trikot. "Ich mache mir keine Gedanken darüber, weshalb wir so dominierend sind. Die sollen sich die anderen machen. Ich weiß aber, dass die Erfolge Ergebnis unserer konzentrierten Arbeit im Herbst sind", blieb Bundestrainer Hermann Weinbuch auch nach dem zweiten überragenden Ergebnis des nacholympischen Winters unterkühlt-sachlich.

Nach dem Plätzen zwei bis sieben im Kuusamo gab es auf den WM- Anlagen von 1997 den ersten Saison-Sieg durch den 19-jährigen Junioren-Weltmeister Kircheisen vor dem Amerikaner Johnny Spillane (3,3 Sekunden zurück) und Sprunglauf-Sieger Georg Hettich (Schonach- Rohrhardsberg/5,6). Auch Ronny Ackermann (Oberhof) als Vierter (33,1) und Matthias Menz (Steinbach-Hallenberg/40,7) auf dem siebten Rang erfüllten die interne deutsche WM-Norm.

Für Sprint-Weltmeister Marko Baacke (Ruhla) war der 20. Platz nach seinem schweren Sturz vor gut einem Jahr ein gelungenes Comeback. "Das war ein Traumstart für Marko. Ich freue mich riesig für ihn. Beim Springen war er schon viel lockerer, und beim Lauf konnte er gut mithalten", lobte Weinbuch den Thüringer.

Kircheisen wollte nach dem Sturmlauf vom dritten Platz nach dem Springen an die Spitze die ganze Welt umarmen. "Das war mein Ziel. Ich wollte nach dem guten Sprung endlich meinen ersten Weltcupsieg, wusste, dass ich läuferisch prima drauf bin", jubelte der Sachse. Für Weinbuch war es ein logisches Ergebnis. "Björn hat das Talent dazu, auch wenn seine Sprung-Leistungen noch nicht stabil sind. Er hat sich konsequent in unserer Mannschaft weiter entwickelt, in der sich alle gegenseitig voran treiben", schätzte Weinbuch ein. "Im Herbst hat Björn hart arbeiten und auch durch ein Leistungstal gehen müssen. Der Sieg war der verdiente Lohn dafür", fügte der Bundestrainer an.

Im Gesamtweltcup führt vor dem Einzelwettkampf am Samstag nun Kircheisen mit 160 Punkten vor Ackermann (130) dem Finnen Manninen (126). Hettich ist mit 105 Zähler Fünfter, Menz (86) Sechster.

(RPO Archiv)
Mehr von RP ONLINE