Norweger Vik holt mit 21. Sieg den Deutschland-Pokal: Kombination: Heimspiel wird deutschen Athleten zur Last

Norweger Vik holt mit 21. Sieg den Deutschland-Pokal : Kombination: Heimspiel wird deutschen Athleten zur Last

Schonach (sid). Doppel-Olympiasieger Bjarte Engen Vik nimmt nach seinem 21. Weltcup-Sieg den Deutschland-Pokal der Kombinierer mit nach Norwegen. Für das aufstrebende deutsche Team wurde der Heimvorteil in Schonach vor 5.000 Fans erneut zur Last - ein 15. Platz von Sebastian Haseney (Zella-Mehlis) als beste Platzierung bedeutete das schwächste Saisonresultat.

<

p class="text">

<

p class="text">"Es kann nicht immer kontinuierlich mit uns nach oben gehen. Es gibt auch mal Tiefpunkte. Dass das ausgerechnet in Schonach passiert, liegt sicher am Druck und Medienrummel. Da müssen sich die Jungs schnell dran gewöhnen. Aber immerhin hat die Mannschaft nach dem verkorksten Springen in der Loipe Moral gezeigt", sagte Bundestrainer Hermann Weinbuch zum Abschluss der Wettkampfserie, die in Oberwiesenthal, Reit im Winkl und Schonach stattfand.

<

p class="text">Die deutschen Athleten hatten bereits alle Chancen auf gute Platzierungen im Springen eingebüßt. Bjarte Engen Vik führte schon nach den Sprüngen von der Normalschanze und lief im anschließenden 15-km-Langlauf zu einem Start-Ziel-Sieg. Der Weltcup-Rekordsieger lag 23,4 Sekunden vor dem Finnen Samppa Lajunen. Österreichs Mario Stecher belegte Rang drei (55,3 Sekunden zurück).

<

p class="text">Im Ziel konnte sich Vik über einen 25.000-Mark-Scheck für den Triumph in der Gesamtwertung des Deutschland-Pokals freuen. Während er hier knapp vor Lajunen siegte, liegt er im Gesamtweltcup mit 875 Punkten noch auf Rang zwei hinter Lajunen (920). Bester Deutscher bleibt auch nach seinem 24. Platz von Schonach hier der Oberhofer Ronny Ackermann auf einem glänzenden fünften Rang (481 Punkte).

<

p class="text">Mit Rang acht als deutsche Nummer eins in der Wertung des Deutschland-Pokals konnte er dagegen nicht zufrieden sein: "Im letzten Jahr bin ich hier schwer gestürzt, diesmal wieder schlecht gesprungen. Irgendwann muss mir doch auch mal in Schonach ein guter Wettkampf gelingen." Immerhin stürmte Ackermann von Platz 41 nach dem Springen mit der fünftbesten Laufzeit noch auf Position 24 mit 5:30,6 Minuten Rückstand auf Vik.

Besser als der Thüringer waren Sebastian Haseney (Zella-Mehlis/3;21,6 Minuten zurück) und Georg Hettich (Rohrhardsberg/4:44,8) auf den Plätzen 15 und 20. Auch Haseney machte für den Absturz beim Springen den nach den Anfangserfolgen ungewohnten Druck mitverantwortlich: "Die Erwartungen waren sehr hoch." Thorsten Schmitt, Bruder des fast zeitgleich in Engelberg siegenden Skispringers Martin Schmitt, landete auf Rang 37. Die Ergebnisse:Nordische Kombination, Weltcup in Schonach, Endstand nach zwei Sprüngen von der Normalschanze und dem 15-km-Langlauf:

1. Bjarte Engen Vik (Norwegen) 248,5 Punkte beim Springen/39:59,8 Minuten beim 15-km-Langlauf, 2. Samppa Lajunen (Finnland) 237,5/39:17,2/0:23,4 Minuten zurück, 3. Mario Stecher (Österreich) 248,0/40:52,1/0:55,3, 4. Todd Lodwick (USA) 220,0/38:25,3/1:16,5, 5. Kristian Hammer (Norwegen) 220,0/38:25,9/1:17,1, 6. Felix Gottwald (Österreich) 207,5/37:32,8/1:39,0, 7. Jari Mantila (Finnland) 233,0/40:40,5/2:13,7, 8. Halldor Skard (Norwegen) 208,0/39:03,0/3:06,2, 9. Ludovic Roux (Frankreich) 219,0/40:10,7/3:07,9, 10. Jaakko Tallus (Finnland) 248,0/43:06,4/3:09,6, ... 15. Sebastian Haseney (Zella-Mehlis) 202,5/38:45,4/3:21,6, ... 20. Georg Hettich (Rohrhardsberg) 212,0/41:05,6/4:44,8, ... 24. Ronny Ackermann (Oberhof) 178,5/38:30,4/5:30,6, ... 29. Marco Baacke (Ruhla) 185,0/39:35,3/5:56,5, 30. Marc Frey (Baiersbronn) 187,0/39:51,3/6:00,5, ... 35. Sven Koch (Zella-Mehlis) 187,0/40:58,0/7:07,2, ... 37. Thorsten Schmitt (Furtwangen) 198,0/42:27,7/7:30,9, 38. Jens Deimel (Winterberg) 186,0/41:22,5/7:37,7, ... 46. Ralf Adloff (Klingenthal) 161,0/40:38,0/9:23,2

Endstand im Deutschland-Pokal nach den Wettbewerben in Oberwiesenthal, Reit im Winkl und Schonach: 1. Vik 405, 2. Lajunen 390, 3. Mantila 240, ... 8. Ackermann 162

Stand im Gesamtweltcup nach sieben Wettbewerben: 1. Lajunen 920 Punkte, 2. Vik 875, 3. Ladislav Rygl (Tschechien) 547, 4. Mantila 535, 5. Ackermann 481, 6. Gottwald 413, 7. Tallus 379, 8. Lodwick 358, 9. Stecher 354, 10. Kenji Ogiwara (Japan) 347, ... 14. Haseney 286, ... 27. Koch 138, ... 34. Baacke 112, ... 38. Hettich, Deimel und Adloff alle 101, ... 47. Schmitt 71, ... 50. Frey 53 (sid)

(RPO Archiv)
Mehr von RP ONLINE