Weltcup-Auftakt im Biathlon: Kati Wilhelm krönt ihren Saisonstart

Weltcup-Auftakt im Biathlon: Kati Wilhelm krönt ihren Saisonstart

Östersund (rpo). Zum Weltcup-Auftakt der Biathleten hat Kati Wilhelm gleich gut hingelangt: Die nervenstarke Doppel-Olympiasiegerin rannte beim 10-km-Jagdrennen im eiskalten Östersund von Platz fünf noch zum ersten deutschen Einzel-Triumph des Winters.

Den Sieg vor Augen zeigte Katja Beer beim 20. und letzten Schuss dagegen Nerven, freute sich aber genau wie die deutsche Herren-Staffel über Platz drei. Beim Jagdrennen der Herren machte der viermalige Olympiasieger Ole Einar Björndalen seinen 28. Weltcup-Sieg perfekt, Ricco Groß landete als bester Deutscher nur auf Platz neun.

"Beim letzten Schießen habe mich total zusammengerissen, weil ich wusste, dass ich gewinnen kann. Das kann den Rest der Saison so weitergehen", meinte die rothaarige Wilhelm und ließ bei der improvisierten Feier über ihren vierten Weltcup-Sieg trotz minus 17 Grad den Schnee schmelzen. 48 Stunden nach ihrem Staffel-blackout, als sie als Schlussläuferin zwei Strafrunden laufen musste und trotzdem noch gewann, blieb die 26-Jährige aus Zella-Mehlis beim entscheidenden Schießen fehlerfrei.

Anders als Katja Beer. "Ich habe gedacht: Du triffst ihn, du triffst ihn und dann habe ich ihn den letzten doch nicht getroffen. Aber Platz drei ist doch super - da bin ich dafür belohnt worden, dass ich keinen Urlaub gemacht habe", sagte die Altenbergerin und machte im Ziel einen Luftsprung. Mit 25,5 Sekunden Rückstand auf ihre Teamkollegin schaffte sie den zweiten Podestplatz ihrer Karriere. Wilhelm triumphierte mit 16,1 Sekunden Vorsprung vor Olga Saizewa, im Gesamtweltcup führt die Russin mit 96 Punkten vor Wilhelm (87).

Ullrich unzufrieden

"Ich bin sehr früh sehr fit, und die ganzen Sponsorentermine nach Olympia haben mir nichts geschadet", meinte Wilhelm. Das Konto wird nun weiter aufgestockt: Nach einer Woche Östersund hat sie bereits 19.000 Euro an Prämien verdient. Das starke deutsche Abschneiden komplettierten Uschi Disl (Moosham) auf Platz acht, Katrin Apel (Frankenhain) als Neunte und Andrea Henkel (Oberhof) auf Rang elf. "Darauf kann man aufbauen. Am Schießstand haben sie alle Tipps befolgt und läuferisch sind sie top", meinte Bundestrainer Uwe Müssiggang.

Das kann man von den deutschen Herren noch nicht sagen. Das routinierte Quartett der Nagano-Olympiasieger mit Ricco Groß (Ruhpolding), Peter Sendel, Sven Fischer und Frank Luck (alle Oberhof) hatte als Dritter in der Staffel 1:53 Minuten Rückstand auf Sieger Norwegen. Im abschließenden Jagdrennen hielt Fischer als Vierter lange Kontakt zur Spitze, leistete sich beim vorletzten Schießen aber vier Fehler. Die totale Blamage für die Deutschen verhinderte Ricco Groß, der von Platz 40 auf Position neun mit 1:04, 6 Minuten Rückstand zur Spitze vorstürmte. Björndalen siegte 29,0 Sekunden vor dem neuen Gesamt-Spitzenreiter Raphael Poiree (Frankreich).

Entsprechend unzufrieden zeigte sich Bundestrainer Frank Ullrich: "Das war nach dem harten Training nur ein durchwachsener Start. Wir müssen uns ganz schön strecken, aber Panik bricht deswegen nicht aus." Der zweite Saison-Weltcup findet am Mittwoch ebenfalls in Östersund statt, da im slowenischen Pokljuka nicht genügend Schnee liegt.

Ergebnisse:

Männer, Staffel (4x7,5 km): 1. Norwegen (Egil Gjelland/0 Strafrunden, Frode Andresen/3, Ole Einar Björndalen/0, Halvard Hanevold/0) 1:24:20,6 Stunden (einschließlich 3 Strafrunden); 2. Russland (Wiktor Majgurow/0, Sergej Roschkow/0, Sergej Tschepikow/0, Pawel Rostowzew/0) +8,7 Sekunden (0); 3. Deutschland (Ricco Groß/Ruhpolding/0, Peter Sendel/Oberhof/0, Sven Fischer/Oberhof/0, Frank Luck/Oberhof/0) +1:53,0 Minuten (0); 4. Weißrussland +2:25,4 (0); 5. Slowenien +2:35,1 (0); 6. Frankreich +2:55,9 (1); 7. Österreich +3:21,0 (1); 8. Tschechische Republik +3:37,4 (2); 9. Estland +3:43,3 (2); 10. Ukraine +3:49,1 (2)

Damen, Verfolgung (10 km): 1. Kati Wilhelm (Zella-Mehlis) 32:55,8 Minuten (einschließlich 2 Strafrunden); 2. Olga Saizewa (Russland) +16,1 Sekunden (2); 3. Katja Beer (Altenberg) +25,5 (1); 4. Sylvie Becaert (Frankreich) +32,5 (1); 5. Olga Pylewa (Russland) +50,0 (3); 6. Olena Zubrilowa (Weißrussland) +1:06,3 Minuten (2); 7. Jekaterina Dafovska (Bulgarien) +1:11,2 (1); 8. Uschi Disl (Moosham) +1:26,8 (2); 9. Katrin Apel (Frankenhain) +2:05,8 (4); 10. Albina Achatowa (Russland) +2:06,7 (0); 11. Andrea Henkel (Oberhof) +2:06,8 (3); ... 14. Romy Beer (Altenberg) +2:24,3 (1); 31. Martina Glagow (Mittenwald) +4:24,7 (5)

Weltcupstand (nach 2 von 22 Rennen): 1. Olga Saizewa (Russland) 96 Punkte; 2. Kati Wilhelm (Zella-Mehlis) 87; 3. Sylvie Becaert (Frankreich) 86; 4. Katja Beer (Altenberg) 83; 5. Olga Pylewa (Russland) 80; 6. Olena Zubrilowa (Weißrussland) 60; 7. Jekaterina Dafovska (Bulgarien) 60; 8. Pawlina Filipowa (Bulgarien) 54; 9. Katrin Apel (Oberhof) 44; 10. Albina Achatowa (Russland) 44; ... 12. Uschi Disl (Moosham) 37; 15. Andrea Henkel (Oberhof) 34; 17. Martina Glagow (Mittenwald) 32; 20. Romy Beer (Altenberg) 21

Herren, Verfolgung (12,5 km): 1. Ole Einar Björndalen (Norwegen) 35:46,4 Minuten (einschließlich 2 Strafrunden); 2. Raphael Poiree (Frankreich) +29,0 Sekunden (3); 3. Egil Gjelland (Norwegen) +37,1 (2); 4. Ilmars Bricis (Lettland) +38,2 (1); 5. Wjetscheslaw Derkach (Ukraine) +38,8 (2); 6. Ferreol Cannard (Frankreich) +39,1 (1); 8. Sergej Tschepikow (Russland) +1:04,5 Minuten (2); 9. Ricco Groß (Ruhpolding) +1:04,6 (1); 10. Sergej Roschkow (Russland) +1:04,8 (3); ... 14. Michael Greis (Nesselwang) +1:22,9 (3); 18. Alexander Wolf (Oberhof) +1:34,0 (3); 24. Frank Luck (Oberhof) +1:42,8 (1); 27. Sven Fischer (Oberhof) +1:53,1 (6); 31. Peter Sendel (Oberhof) +2:03,4 (1); 51. Carsten Pump (Altenberg) +4:01,7 (7)

Weltcupstand (nach 2 von 22 Rennen): 1. Raphael Poiree (Frankreich) 92 Punkte; 2. Egil Gjelland (Norwegen) 83; 3. Ole Einar Björndalen (Norwegen) 78; 4. Wladimir Dratschew (Weißrussland) 69; 5. Ferreol Cannard (Frankreich) 66; 6. Ilmars Bricis (Lettland) 62; 7. Frode Andresen (Norwegen) 60; 8. Wjatscheslaw Derkach (Ukraine) 57; 9. Oleg Ryschenkow (Weißrussland) 51; 10. Sergej Roschkow (Russland) 40; 11. Sven Fischer (Oberhof) 38; ... 17. Ricco Groß (Ruhpolding) 28; 24. Michael Greis (Nesselwang) 18; 27. Alexander Wolf (Oberhof) 13; 29., Frank Luck (Oberhof) 13; 35. Carsten Pump (Altenberg) 5

(RPO Archiv)
Mehr von RP ONLINE