Ski alpin: Martina Ertl feiert Rückkehr in die Weltklasse: Hermann Maier bei Abfahrt in Chamonix vorne / Angelo Weiss gewinnt Slalom

Ski alpin: Martina Ertl feiert Rückkehr in die Weltklasse : Hermann Maier bei Abfahrt in Chamonix vorne / Angelo Weiss gewinnt Slalom

Berchtesgaden/Chamonix (sid). Martina Ertl hüpfte freudig auf und ab, winkte den Eltern auf der Tribüne zu und küsste ihren Ski: Nachdem die 26-Jährige aus Lenggries beim Weltcup-Riesenslalom in Berchtesgaden erstmals seit fast einem Jahr und langen Monaten des Zweifelns als Dritte den Sprung auf das "Stockerl" geschafft hatte, kannte die Freude kaum Grenzen. "Ich weiß gar nicht, wie mir das gelungen ist. Das ist unglaublich", sagte Ertl: "Das Kribbeln im Bauch ist wieder da, und das ist ein gutes Gefühl."

<

p class="text">

<

p class="text"> Nach der Fahrt auf Rang drei hinter der im Gesamtweltcup führenden Österreicherin Michaela Dorfmeister (2:24,05 Minuten), die ihr viertes Saisonrennen gewann, und Italiens Karen Putzer (2:24,07) erreichte Martina Ertl auch im Slalom das beste deutsche Resultat in dieser Saison und seit einem Jahr: Rang neun (1:35,59).

<

p class="text"> Den Sieg am "Götschen" holte sich die Slowenin Spela Pretnar (1:33,31) vor Christel Saioni aus Frankreich (1:34,23) und Trine Bakke aus Norwegen (1:34,36). Auch Hilde Gerg (Lenggries) auf Rang 22 und Monika Bergmann (Lam) auf Rang 27 sammelten immerhin noch Weltcup-Punkte. "Wir bekommen langsam wieder Boden unter die Füße", stellte Cheftrainer Wolfgang Maier fest.

<

p class="text"> Das gilt besonders für Ertl, doch auch über Rang zehn von Petra Haltmayr (Rettenberg) im Riesenslalom konnte sich Maier freuen: "Wir haben gezeigt, dass wir doch noch korrigieren konnten. Jetzt sieht man einen klaren Aufwärtstrend. Wir sind auf einem guten Weg." Zu Saisonbeginn hatte die rasante Entwicklung des Materials, die auch eine völlig andere Fahrweise erfordert, sein Team überrascht und überfordert.

<

p class="text"> Hilde Gerg dadagen scheint den Aufwärtstrend zu verschlafen. Als 43. im Riesenslalom verpasste sie abermals die Qualifikation für den zweiten Durchgang. Der Frust ist groß, die Lenggrieserin denkt an eine Absage der Rennen in Zwiesel (29./30.1.) und kündigte an: "Ich werde mich mehr auf Abfahrt und Super-G konzentrieren. Da habe ich die Chance, dass ich gewinne, vielleicht auch in der Disziplin-Wertung. Der Gesamt-Weltcup ist weg."

<

p class="text"> Maier das Maß aller Dinge Bei den Männern bleibt Hermann Maier auch im Jahr 2000 das Maß aller Dinge. Beim ersten Rennen nach zweieinhalb Wochen Winterpause gewann der 27 Jahre alte Österreicher (2:00,51) auf der Abfahrt in Chamonix/Frankreich vor seinen Landsleuten Stephan Eberharter (0,05 Sekunden zurück) und Hannes Trinkl (0,17) schon zum sechsten Mal in dieser Saison. Durch eine starke Leistung im Slalom erreichte er am Tag danach Rang zwei in der Kombinationswertung hinter Kjetil-Andre Aamodt (Norwegen). Damit untermauerte Maier seine souveräne Führung im Gesamtweltcup mit einem Vorspung von 396 Punkten auf Aamodt.

<

p class="text"> Nur mit dem Sieg im Slalom von Chamonix hatte Maier nichts zu tun. Den holte sich überraschend der Italiener Angelo Weiss, der in 2:01,27 Minuten zum ersten Weltcup-Erfolg seiner Karriere fuhr. Den zweiten Platz belegte Aamodt (2:01,71), der nach seinem zehnten Rang in der Abfahrt dadurch klar vor Maier und Paul Accola (Schweiz) die erste Kombinationswertung des Winters gewann. Position drei im Slalom belegte der Slowene Matjaz Vhrovnik (2:01,75).

<

p class="text"> Die beiden deutschen "Einzelkämpfer" gaben einmal mehr ein trostloses Bild ab. Markus Eberle (Kleinwalsertal) schied bereits im ersten Slalom-Durchgang nach rund einer halben Minute aus: "Ich habe alles riskiert. Ich will jetzt endlich mal auf's Treppchen, alles andere ist uninteressant."

<

p class="text"> Max Rauffer (Leitzachtal) erreichte tags zuvor auf der Abfahrt nicht mal sein Minimalziel: "Nach dem Training dachte ich, dass ich unter die ersten 20 fahren kann." Er fuhr nur auf Rang 33 (2:03,82).

<

p class="text">

<

p class="text"> Ergebnisse:

<

p class="text"> Männer, 5. Abfahrt in Chamonix/Frankreich: 1. Hermann Maier 2:00,51 Minuten, 2. Stephan Eberharter 0,05 Sekunden zurück, 3. Hannes Trinkl (alle Österreich) 0,17, 4. Kristian Ghedina (Italien) 0,37, 5. Josef Strobl 0,44, 6. Hans Knauss 0,64, 7. Andreas Schifferer (alle Österreich) 0,69, 8. Kenneth Sivertsen (Norwegen) 1,42, 9. Fritz Strobl (Österreich) 1,53. 10. Kjetil Andre Aamodt (Norwegen) 1,78, ... 33. Max Rauffer (Leitzachtal) 3,31

<

p class="text"> Stand im Abfahrtsweltcup (nach 5 von 11 Rennen): 1. Maier 380, 2. Ghedina 322, 3. Eberharter 280, 4. Schifferer 239, 5. Josef Strobl 232, 6. Trinkl 191, 7. Fritz Strobl 159, 8. Knauss 148, 9. Ed Podivinsky (Kanada) 139, 10. Werner Franz (Österreich) 131

<

p class="text"> 4. Slalom: 1. Angelo Weiss (Italien) 2:01,27 Minuten (1:03,40/57,87 Sekunden), 2. Kjetil-Andre Aamodt (Norwegen) 2:01,71 (1:02,59/59,12), 3. Matjaz Vhrovnik (Slowenien) 2:01,75 (1:03,00/59,75), 4. Ole-Christian Furuseth (Norwegen) 2:01,93 (1:02,84/59,09), 5. Mitja Kunc (Slowenien) 2:02,13 (1:03,52/58,61), 6. Harald Strand-Nilsen (Norwegen) 2:02,78 (1:04,12/58,66), 7. Thomas Stangassinger 2:02,80 (1:04,10/58,70), 8. Benjamin Raich (beide Österreich) 2:02,94 (1:03,18/59,76), 9. Johan Brolenius (Schweden) 2:03,13 (1:04,55/58,58), 10. Fabrizio Tescari (Italien) 2:03,17 (1:04,03/59,14) - ausgeschieden im 1. Lauf: Markus Eberle (Kleinwalsertal)

<

p class="text"> Stand im Slalom-Weltcup (nach 4 von 11 Rennen): 1. Stangassinger 236, 2. Didier Plaschy (Schweiz) 200, 3. aamodt 194, 4. Raich 192, 5. Vrjovnik 166, 6. Weiss 136, 7. Finn-Christian Jagge (Norwegen) 111, 8. Jure Kosir (Slowenien) 104, 9. Kristinn Björnsson (Island) 103, 10. Rainer Schönfelder (Österreich) 93, ... 16. Eberle 74.

<

p class="text"> Kombination: (Abfahrt/Slalom): 1. Aamodt 4:04,00 (2:02,29/2:01,71), 2. Maier 4:08,41 (2:00,51/2:07,90), 3. Paul Accola (Schweiz) 4:09,59 (2:02,80/2:06,79), 4. Eberharter 4:10,18 (2:00,56/2:09,62), 5. Franz, Austria, 4:11,77 (2:02,31/2:09,46)

Stand im Gesamtweltcup (nach 16 Wettbewerben): 1. Maier 1.020, 2. Aamodt 624, 3. Eberharter 570, 4. Schifferer 496, 5. Josef Strobl 430, 6. Ghedina 391, 7. Raich 341, 8. Christian Mayer (Österreich) 311, 9. Knauss 272, 10. Fredrik Nyberg (Schweden) 257, ... 34. Eberle 86.

<

p class="text"> Frauen, 7. Riesenslalom in Berchtesgaden: 1. Michaela Dorfmeister (Österreich) 2:24,05 Minuten (1:12,15/1:11,90), 2. Karen Putzer (Italien 2:24,07 (1:11,71/1:12,36), 3. Martina Ertl (Lenggries) 2:24,31 (1:12,68/1:11,63), 4. Christiane Mitterwallner 2:24,60 (1:12,92/1:11,68), 5. Stefanie Schuster (beide Österreich) 2:24,81 (1:12,56/1:12,25), 6. Sonja Nef (Schweiz) 2:24,91 (1:12,84/1:12,07), 7. Andrine Flemmen (Norwegen) 2:24,94 (1:12,40/1:12,54), 8. Eveline Rohregger (Österreich) 2:25,18 (1:12,67/1:12,51), 9. Anna Ottosson (Schweden) 2:25,29 (1:13,26/1:12,03), 10. Petra Haltmayr (Rettenberg) 2:25,31 (1:12,81/1:12,50) - nicht qualifiziert für den 2. Lauf: 43. Hilde Gerg (Lenggries) 1:15,44, 44. Simone Behringer (Wieden) 1:15,52, ... 48. Regina Häusl (Bad Reichenhall) 1:17,82

<

p class="text"> Stand im Riesenslalom-Weltcup (nach 7 Rennen): 1. Dorfmeister 512, 2. Nef 366, 3. Anita Wachter (Österreich) 345, 4. Allison Forsyth (Kanada) 239, 5. Putzer 238, 6. Ottosson 221, 7. Regine Cavagnoud (Frankreich) 214, 8. Renate Götschl (Österreich) 202, 9. Silke Bachmann (Italien) 201, 10. Silvia Berger (Österreich) 173, ... 15. Ertl 114, ... 39. Haltmayr 26, ... 49. Hilde Gerg 7, ... 56. Annemarie Gerg (Lenggries) 2

<

p class="text"> 6. Slalom: 1. Spela Pretnar (Slowenien) 1:33,31 Minuten (47,79 Sekunden/45,52), 2. Christel Saioni (Frankreich) 1:34,23 (48,56/45,67), 3. Trine Bakke (Norwegen) 1:34,36 (47,98/46,38), 4. Sabine Egger (Österreich) 1:34,62 (48,50/46,12), 5. Anja Paerson (Schweden) 1:34,63 (48,61/46,02), 6. Urska Hrovat (Slowenien) 1:34,99 (48,73/46,26), 7. Vanessa Vidal (Frankreich) 1:35,07 (48,32/46,75), 8. Nef 1:35,46 (49,01/46,45), 9. Ertl 1:35,59 (49,36/46,23), 10. Götschl 1:35,95 (49,12/46,83), ... 22. Hilde Gerg 1:37,38 (50,15/47,23), ... 27. Monika Bergmann (Lam) 1:37,72 (50,43/47,29) - nicht qualifiziert für den 2. Lauf: 35. Simone Behringer (Wieden) 50,77, 38. Marina Huber (Ruhpolding) 51,21, 46. Annemarie Gerg 51,74

<

p class="text"> Stand im Slalom-Weltcup (nach 6 von 10 Rennen): 1. Bakke 390, 2. Saioni 371, 3. Pretnar 356, 4. Egger 332, 5. Janica Kostelic (Kroatien) 250, 6. Paerson 249, 7. Vidal 173, 8. Helene Richard (Frankreich) 168, 9. Karin Köllerer (Österreich) 160, 10. Natasa Bokal (Slowenien) 146, ... 24. Ertl 55, ... 26. Bergmann 52, ... 32. H. Gerg 25, ... 44. A. Gerg 7, ... Behringer 2

Stand im Gesamtweltcup (nach 19 Wettbewerben): 1. Dorfmeister 669, 2. Götschl 568, 3. Isolde Kostner (Italien) 481, 4. Nef 476, 5. Kostelic 420, 6. Cavagnoud 407, 7. Wachter 400, 8. Bakke 390, 9. Pretnar 389, 10. Hilde Gerg 376, ... 17. Ertl 287, ... 37. Häusl 138, ... 46. Haltmayr 102, 47. Sibylle Brauner (Aising-Pang) 95, ... 51. Bergmann 52, ... 92. A. Gerg 9, ... 106. Behringer 2

(RPO Archiv)
Mehr von RP ONLINE