DHB-Boss gibt bekannt So hoch ist die Prämie für die deutschen Handballer beim WM-Titel

Kattowitz · Den deutschen Handballer winkt ein warmer Geldregen bei der WM in Polen und Schweden. Satte 400.000 Euro würde der Verband ausschütten, wenn das Team Weltmeister werden würde.

Dem deutschen Team um Andreas Wolff winkt viel Geld.

Dem deutschen Team um Andreas Wolff winkt viel Geld.

Foto: dpa/Jan Woitas

Deutschlands Handballer erhalten im Falle des Titelgewinns bei der Weltmeisterschaft eine Prämie in Höhe von insgesamt 400.000 Euro. Das bestätigte DHB-Präsident Andreas Michelmann dem RedaktionsNetzwerk Deutschland am Freitag kurz vor dem Auftaktspiel der DHB-Auswahl gegen Katar. „Es ist kein Geheimnis, für den Titel gibt es 400.000 Euro für die Mannschaft. Prämien werden bis Platz acht gezahlt“, sagte der 63-Jährige.

Neu bei der Ausschüttung der Prämien sei, dass der Staff extra entlohnt und nicht mehr aus dem Teamtopf bezahlt werde. Details dazu nannte Michelmann ebenso wenig wie über die WM-Prämie von Bundestrainer Alfred Gislason, für den noch einmal eine Extra-Regelung gilt.

Für WM-Silber würden die eingesetzten Spieler insgesamt 300.000 Euro erhalten, für Bronze gibt es 200.000 Euro und für Platz vier 100.000 Euro. Der achte Platz würde mit 40.000 Euro prämiert werden. „Für uns als Verband würde es in jedem Fall kostenneutral werden. Die Prämien sind über den Weltverband IHF, der ebenfalls Gelder ausschüttet, und Sponsoren abgedeckt“, sagte Michelmann.

Die Prämienregelung hatten die DHB-Vorstände Axel Kromer (Sport) und Benjamin Chatton (Finanzen und Recht) im Trainingslager in Barsinghausen mit Kapitän Johannes Golla sowie den Routiniers Andreas Wolff und Kai Häfner ausgehandelt.

(dör/dpa)
Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort