1. Sport
  2. Handball
  3. Handball-WM

Pekeler, Weinhold und Lemke verzichten ebenfalls auf Handball-WM

Absagenflut geht weiter : Auch Lemke, Weinhold und Pekeler verzichten auf Handball-WM

Die deutsche Handball-Nationalmannschaft muss bei der Weltmeisterschaft in Ägypten auch auf Hendrik Pekeler, Steffen Weinhold und Finn Lemke verzichten. Alle drei Spieler sagten Bundestrainer Alfred Gislason am Dienstag aus familiären Gründen ab.

Die Absagenflut für Bundestrainer Alfred Gislason geht weiter: Nach Patrick Wiencek werden auch die Handball-Nationalspieler Finn Lemke (MT Melsungen), Steffen Weinhold und Hendrik Pekeler (beide THW Kiel) aufgrund der Corona-Pandemie freiwillig auf die Weltmeisterschaft in Ägypten (13. bis 31. Januar 2021) verzichten. Das teilte der Deutsche Handballbund (DHB) am Dienstagabend mit.

"Sportlich schmerzen uns natürlich die weiteren Absagen von Finn Lemke, Steffen Weinhold und Hendrik Pekeler. Alle haben mir im persönlichen Gespräch ihre Beweggründe erklärt. Dafür habe ich Verständnis, allerdings ergibt sich daraus auch ein klares Bild für unsere weitere Arbeit", sagte Gislason, der nun unter anderem seinen Innenblock neu formieren muss.

Das Trio, das zum Europameister-Team von 2016 gehörte, gab wie schon Wiencek vergangene Woche familiäre Gründe für seine Entscheidung an. "Die allgemeine Entwicklung der Corona-Pandemie mit dem erneuten harten Lockdown macht mir als Familienvater Sorgen, und ich kann meine Frau und meine Töchter in dieser Zeit nicht über vier Wochen allein lassen", sagte der 29 Jahre alte Kieler Kreisläufer Pekeler.

Ähnlich äußerten sich Weinhold (34) und Lemke (28). "Ich habe mir diese persönliche Entscheidung wahrlich nicht leicht gemacht. Aber die Betreuung der eigenen Kinder ist seit dem harten Lockdown gerade in Familien, in denen beide Elternteile berufstätig sind, keine leichte Aufgabe", sagte Weinhold. Abwehrspezialist Lemke betonte: "Ich habe lange mit mir gerungen, aber mit Blick auf meine Familie habe ich mich in der aktuellen Situation schweren Herzens gegen eine mögliche WM-Teilnahme entschieden."

Neben dem aus eigenen Stücken verzichtenden Quartett werden auch Tim Suton und Franz Semper (beide Kreuzbandriss) sowie Linkshänder Fabian Wiede (Folgen einer Schulterverletzung) nicht bei Gislasons erstem Turnier als DHB-Coach dabei sein. "Wir werden jetzt mit anderen Spielern planen und investieren weiterhin alles, um bei der Weltmeisterschaft in Ägypten das bestmögliche Ergebnis zu erreichen. Ich sehe das pragmatisch: Jeder Verlust ist auch eine Chance", sagte Gislason, der am Montag seinen 20-köpfigen Kader nominiert.

(eh/sid)