Handball-WM-Finale 2019: Übertragung nur bei deutscher Beteiligung - Kommentar zur Entscheidung des ZDF

Handball-WM-Finale : Entscheidung des ZDF ist ungerecht, aber nachvollziehbar

Das ZDF überträgt das Finale der Handball-Weltmeisterschaft nur, wenn das deutsche Team beteiligt ist. Das ist der Sportart gegenüber ungerecht. Aber es bleibt die Möglichkeit, auf Eurosport auszuweichen.

Im Grunde ist die Haltung des ZDF ja nur konsequent. Denn Hand aufs Herz: Sobald die WM beendet ist, wird auch der Handball-Hype in Deutschland wieder in den Winterschlaf fallen. Bis die EM 2020 beginnt, wird die Sportart – so spannend und hochklassig sie auf Klubebene auch ist – wieder nur ein Nischendasein im Schatten des Fußballs fristen.

Natürlich weiß das auch das ZDF – und zieht diesen Realismus voll durch. Denn wenn die Masse der TV-Zuschauer nur über das grandiose Gemeinschaftsgefühl der deutschen WM-Auftritte zu fesseln ist, dann kann man als übertragendes Medium ebenso gut direkt aussteigen, sobald es keinen deutschen Auftritt mehr gibt. Und das gilt eben auch für ein Finale ohne das DHB-Team.

Gerecht ist das nicht. Aber es ist konsequent und wirtschaftlich nachvollziehbar. Denn wie viele jener Handballfans, die im Moment voller Begeisterung dem nächsten Spiel von Kapitän Uwe Gensheimer und seinen Kollegen entgegenfiebern, würden am Sonntagabend tatsächlich einschalten, wenn im Fernsehen Dänemark gegen Norwegen laufen sollte? Und wer das dennoch tun möchte, hat eine ganz einfache Möglichkeit, dem ZDF eins auszuwischen: die Taste für Eurosport drücken.

Hier geht’s zu unserem Liveticker zur Handball-WM.

Mehr von RP ONLINE