1. Sport
  2. Handball
  3. Handball-WM

Handball-WM 2021 Live-Ticker: Dänemark erneut Weltmeister - Mikkel Hansen als MVP geehrt

Liveblog zur Handball-WM : Dänemark erneut Weltmeister - Mikkel Hansen als MVP geehrt

Die Handball-WM 2021 findet vom 13. bis 31. Januar 2021 statt. Erstmalig treten 32 Länder im Kampf um den Titel an. In unserem Liveblog bekommen Sie alle Infos zum Turnier in Ägypten.

  • 2/1/21 10:22 AM

    Dänemark feiert nach Titelverteidigung Keeper Landin



    Nach dem erneuten WM-Triumph ist für Handball-Dänemark klar, bei wem sich das Land am meisten zu bedanken hat: Torhüter Niklas Landin. Der Schlussmann vom deutschen Meister THW Kiel wurde nach der Titelverteidigung im Endspiel gegen Schweden in seiner dänischen Heimat mit Lob überschüttet. „Lasst uns eine Sache festhalten: Niklas Landin ist der beste Torwart der Welt“, resümierte der Handballexperte des dänischen Rundfunks DR, Lars Krogh Jeppesen. In der zweiten Halbzeit sei Landin der alles entscheidende Mann auf dem Feld gewesen. „Das WM-Finale hat einmal mehr seine enorme Bedeutung für die dänische Mannschaft unterstrichen.“

    Dänemarks Handballer hatten dank einer erneuten Topleistung von Landin am Sonntag Schweden im WM-Endspiel mit 26:24 (13:13) besiegt und damit ihren Titel von vor zwei Jahren verteidigt.

    Beim zweiten großen Sender TV2 bescheinigte man dem dänischen Finalteam „Bestnoten in Serie“ - mit dem Zusatz: „Aber einer war von einer völlig anderen Welt.“ Wer dieser eine war, war klar: „Als es darauf ankam, hat er gezeigt, warum bei Gesprächen über den weltbesten Handballer sein Name genannt wird“, schrieb der TV2-Handballfachmann Bent Nyegaard über Landin. „Seine Akrobatik wurde vor dem Spiel gefürchtet, aber Landin zeigt Rettungstaten, bei denen ich darüber nachdenke, wie dieser Körper danach wieder ganz wird. Das lässt sich kaum hinbekommen!“

    Auch jenseits der Öresundbrücke zwischen Kopenhagen und Malmö gab es ehrfürchtige Worte für Landin, aber zugleich auch Lob für das eigene Team. „Danke für die Unterhaltung, Schweden - und danke für die Show, Niklas Landin“, schrieb die südschwedische Zeitung „Sydsvenskan“. Die Pfeiler der Brücke selbst erstrahlten während des Finals übrigens halb in dänischen, halb in schwedischen Nationalfarben - und nach dem Spiel letztlich komplett in Rot-Weiß. (dpa)
  • 1/31/21 7:10 PM

    Hansen als MVP geehrt - Drei Schweden im All-Star-Team



    Dänemarks Superstar Mikkel Hansen ist zum wertvollsten Spieler der Handball-WM in Ägypten gewählt worden. Dies teilte der Weltverband IHF am Sonntag in Kairo mit. Der Rückraumspieler avancierte mit 48 Treffern zum fünftbesten Torschützen des Turniers. Bester Torjäger war der Katarer Frankis Marzo mit 58 Treffern vor dem Norweger Sander Sagosen (54 Tore) und dem schwedischen Linksaußen Hampus Wanne (53).

    Im All-Star-Team stehen insgesamt fünf Spieler, die mit ihren Mannschaften das Finale erreicht hatten. Neben zwei Dänen sind drei Schweden dabei. In Ferran Sole (Rechtsaußen) schaffte es auch ein Spanier in den erlauchten Kreis, zudem mit Kreisläufer Ludovic Fabregas ein Franzose. Drei der sieben Spieler (alle drei Schweden) verdienen ihr Geld in der Bundesliga.

    Das All-Star-Team der WM:
  • 1/31/21 6:20 PM

    Dänemarks Handballer holen erneut WM-Gold




    Erzrivalen entzaubert, Titel verteidigt: Dänemarks Handballer haben den schwedischen Angriff abgewehrt und ihren Platz auf dem WM-Thron behauptet. Angeführt vom starken Torhüter Niklas Landin besiegten die Dänen Schweden in einem hochklassigen Finale mit 26:24 (13:13) und krönten damit ein herausragendes Turnier mit dem erneuten WM-Triumph. Die turnierübergreifenden 19 WM-Siege bei den Titelkämpfen 2019 und 2021 bedeuten zudem einen neuen Rekord.

    Bester Werfer der Dänen war Superstar Mikkel Hansen mit sechs Toren. Für Schweden, das bei seiner ersten Finalteilnahme seit 20 Jahren den fünften Titel verpasste, traf Linksaußen Hampus Wanne (5 Tore) am häufigsten.

    Während die Dänen ihrer Favoritenrolle am Sonntag gerecht wurden, blieb die Krönung der Schweden nach einem sensationell starken Turnier am Ende aus. Ihren bis dato letzten WM-Titel hatten sie 1999 in Ägypten errungen - zuvor hatten die Schweden bereits in den Jahren 1954, 1958 und 1990 triumphiert.

    Die Bronzemedaille hatte sich zuvor Europameister Spanien durch ein 35:29 (16:13) gegen Rekord-Weltmeister Frankreich gesichert. Maßgeblichen Anteil am ungefährdeten Sieg der Iberer hatte Torhüter Rodrigo Corrales mit zahlreichen Paraden. Bei den mit sechs WM-Titeln dekorierten Franzosen war im neunten Turnierspiel ganz offensichtlich die Luft raus.

    Ein ganz anderes Bild bot sich im Finale. Hochklassig, temporeich und explosiv: Dänemark und Schweden lieferten sich über 60 Minuten ein heiß umkämpftes und überaus rasantes Duell auf Augenhöhe. Bis in die Schlussphase führte keines der beiden Teams mit mehr als zwei Toren, ehe Dänemark dank der Paraden von Landin davonzog.

    Generell sorgten immer wieder die Keeper auf beiden Seiten für die Glanzpunkte. Sowohl Landin bei den Dänen als auch Andreas Palicka von den Rhein-Neckar Löwen bei den Schweden überzeugten mit etlichen Weltklasse-Paraden. Aus dem Spiel bestachen beide Mannschaften durch ihr Kollektiv und profitierten weniger als gewohnt von den Einzelaktionen ihrer Ausnahmekönner Jim Gottfridsson (Schweden) und Hansen (Dänemark).

    Mit dem Finale ging am Sonntag eine turbulente Weltmeisterschaft zu Ende. Nach reichlich Corona-Getöse im Vorfeld des Turniers mit dem Rückzug der Teams von Tschechien und den USA und dem Ausschluss von Kap Verde noch in der ersten Turnierwoche beruhigte sich die Lage schnell. Die Diskussionen rückten in den Hintergrund, die viel diskutierte Blase hielt trotz der 32 teilnehmenden Mannschaften erstaunlich dicht.


    DHB-Vizepräsident Bob Hanning hatte nach dem Hauptrunden-Aus der deutschen Mannschaft mit Blick auf die bevorstehenden Olympischen Spiele oder die Fußball-EM im Sommer gar von einer "sehr guten Blaupause" gesprochen. Es sei alles "absolut sicher" und "absolut safe" gewesen - doch am Wochenende meldete ausgerechnet der Deutsche Handballbund (DHB) mit Kreisläufer Johannes Golla seinen ersten Coronafall. (sid)

  • 1/31/21 3:02 PM

    Europameister Spanien sichert sich WM-Bronze gegen Frankreich

    Europameister Spanien hat sich bei der Handball-WM in Ägypten die Bronzemedaille gesichert. Die Iberer besiegten Rekord-Weltmeister Frankreich im kleinen Finale mit 35:29 (16:13) und sicherten sich damit wie 2011 den dritten Platz. WM-Gold spielen am heutigen Sonntagabend (17.30 Uhr/Eurosport) Dänemark und Schweden aus.

    Maßgeblichen Anteil am ungefährdeten Sieg der Spanier am Sonntag in Kairo hatte Torhüter Rodrigo Corrales mit zahlreichen Paraden. Bester Werfer beim Weltmeister von 2005 und 2013, der im Halbfinale gegen Titelverteidiger Dänemark (33:35) verloren hatte, war Alex Duschebajew mit acht Treffern.

    Für die hoch dekorierten Franzosen endete das Turnier dagegen mit einer Enttäuschung. Der sechsmalige Weltmeister, der in seinem Halbfinale am Freitag Schweden (26:32) unterlegen war, lag schnell mit 0:4 zurück und fand zu keiner Zeit wieder den Anschluss. Linksaußen Hugo Descant traf sieben Mal. (SID)

  • 1/29/21 6:04 PM

    Dänemark und Schweden im Finale


    Skandinavisches Finale bei der Handball-WM: Titelverteidiger Dänemark und Überraschungsteam Schweden spielen am Sonntag (17.30 Uhr/Eurosport) den neuen Weltmeister aus. Schweden erreichte durch ein souveränes 32:26 (16:13) im Halbfinale gegen Frankreich erstmals seit 20 Jahren das Endspiel, Dänemark besiegte den Europameister Spanien mit 35:33 (18:16).

    Matchwinner für die Dänen in einem bis in die Schlusssekunden spannenden Spiel war Superstar Mikkel Hansen mit zwölf Treffern. Zudem sorgte Torhüter Niklas Landin vom THW Kiel vor allem in der Endphase für wichtige Paraden, so dass es für den dänischen Turnier-Favoriten am Sonntag in Kairo um WM-Titel Nummer zwei geht.

    Die Schweden greifen unterdessen 22 Jahre nach ihrem letzten WM-Coup nach dem fünften WM-Gold. Spanien spielt gegen Frankreich ebenfalls am Sonntag (14.30 Uhr) um die Bronzemedaille.

    Vor allem die mit zwölf Bundesligaprofis Schweden, im März einer der drei deutschen Gegner in der Olympia-Qualifikation, verblüfften am Freitagabend mit einer ganz starken Leistung. Herausragender Akteur war einmal mehr Torhüter Andreas Palicka von den Rhein-Neckar Löwen. Zum besten Torschützen avancierte der Flensburger Linksaußen Hampus Wanne mit elf Treffern.

    "Es ist absolut unglaublich. Wir beweisen, dass man verdammt gut Erfolg haben kann, wenn man als Team spielt", sagte Schwedens Torjäger Wanne und sprach von einem "besonderen Gefühl". Schwedens bislang letzter WM-Erfolg datiert aus dem Jahr 1999 - Austragungsort damals wie heute: Ägypten.

    Schweden, ursprünglich als Außenseiter in die WM gestartet, beeindruckte auch gegen "Les Bleus" mit seiner hoch effizienten Spielweise. Hinten stellte die Mannschaft des norwegischen Trainers Glenn Solberg eine extrem bewegliche und aggressive 6:0-Deckung mit einem starken Palicka dahinter. Und vorne gelangen Wanne und Co. etliche Tore per Tempogegenstoß.

    Auch sonst nutzten die Schweden in der von den deutschen Schiedsrichtern Robert Schulze und Tobias Tönnies souverän geleiteten Partie nahezu jede Gelegenheit. Die Trefferquote von über 90 Prozent nach 40 Minuten - im Handball eine Seltenheit. Frankreich führte über die gesamten 60 Minuten lediglich ein Mal (7:6), ansonsten lag Schweden permanent vorn und gewann hoch verdient. (SID)

  • 1/27/21 9:09 PM

    Spanien, Schweden und Frankreich folgen Dänemark ins WM-Halbfinale



    Europameister Spanien hat nach einem eindrucksvollen 31:26 (21:15)-Sieg gegen Norwegen das Halbfinale der Handball-Weltmeisterschaft erreicht. Der Champion von 2005 und 2013 trifft in der Vorschlussrunde am Freitag auf Titelverteidiger Dänemark, der sich zuvor im ersten Viertelfinale gegen Gastgeber Ägypten mit 4:3 im Siebenmeterwerfen durchsetzte. Nach zweimaliger Verlängerung hatte es 35:35 gestanden. Auch Rekord-Europameister Schweden spielt nach einem 35:23 (14:10) gegen Katar um die Medaillen. Die Skandinavier treffen im zweiten Halbfinale auf Rekord-Weltmeister Frankreich, der gegen Ungarn mit 35:32 nach Verlängerung die Oberhand behielt. (dpa)
  • 1/27/21 7:01 PM

    Titelverteidiger Dänemark schlägt Ägypten nach Siebenmeterwerfen



    Titelverteidiger Dänemark hat den Siegeszug von Gastgeber Ägypten bei der Handball-Weltmeisterschaft nur mit viel Mühe gestoppt. Das Team um Superstar Mikkel Hansen (zehn Tore), der am Ende der ersten Verlängerung die Rote Karte sah, setzte sich im Viertelfinale in Kairo erst nach einem Siebenmeter-Thriller mit 39:38 (35:35, 34:34, 28:28, 16:13) durch.

    Den entscheidenden Siebenmeter für Dänemark verwandelte der Flensburger Lasse Svan, einer von acht Bundesliga-Profis im Kader der Dänen. Der Titelverteidiger, der im 17. WM-Spiel in Folge ohne Niederlage blieb, trifft im Halbfinale am Freitag auf Europameister Spanien.

    Die Iberer besiegten den WM-Zweiten Norwegen am Abend mit 31:26 (21:15), aufseiten der Skandinavier blieb der Kieler Topstar Sander Sagosen mit vier Toren für seine Verhältnisse blass.

    Den zweiten Teilnehmer für das Finale am Sonntag spielen Rekordweltmeister Frankreich und Schweden aus. Die Franzosen taten sich gegen Ungarn, das wie Spanien im Turnierverlauf gegen die deutsche Mannschaft siegreich gewesen war, allerdings sehr schwer und siegten erst nach Verlängerung mit 35:32 (30:30, 12:14).

    Schweden, deutscher Gegner beim Olympia-Qualifikationsturnier im März, ließ Katar beim 35:23 (14:10) hingegen keine Chance.
  • 1/25/21 9:55 PM
    Alle Ergebnisse und die Viertelfinal-Partien gibt es hier:
  • 1/25/21 9:26 PM

    Katar löst letztes Viertelfinal-Ticket



    Die Handballer Katars haben bei der WM in Ägypten den Einzug ins Viertelfinale geschafft. Die Auswahl des arabischen Landes schlug am Montag Argentinien trotz eines zwischenzeitlichen Sieben-Tore-Rückstandes 26:25 (12:13) und profitierte anschließend vom deutlichen 38:26 (17:15)-Sieg von Gruppensieger und Titelverteidiger Dänemark gegen Mitfavorit Kroatien.

    Die Kroaten hatten bereits am Samstag völlig überraschend 19:23 gegen Argentinien verloren, Nationalcoach Lino Cervar gab anschließend im Fernsehen seinen Rücktritt zum Ende der WM bekannt.

    In der deutschen Gruppe I sicherte sich EM-Champion Spanien durch das 36:28 (21:14) gegen das ebenfalls zuvor bereits qualifizierte Ungarn den Gruppensieg. Außerdem stehen Rekordtitelträger Frankreich, der WM-Zweite Norwegen, Schweden sowie Gastgeber Ägypten bislang als Viertelfinalisten fest. Das Finale findet am Sonntag in Kairo statt.

    Die deutsche Mannschaft von Bundestrainer Alfred Gislason holte in ihrem letzten WM-Spiel gegen Polen am Montag ein 23:23 (11:12)-Unentschieden, das DHB-Team hatte aber bereits seit Samstag keine Chance mehr auf ein Weiterkommen. (sid)
  • 1/25/21 9:25 PM

    Historische Pleite: Deutsche Handballer nur WM-Zwölfter



    Die deutschen Handballer haben die Weltmeisterschaft in Ägypten mit der schlechtesten Platzierung in der Verbandsgeschichte abgeschlossen. Im letzten WM-Hauptrundenspiel kam die DHB-Auswahl am Montagabend in Kairo nicht über ein 23:23 (11:12) gegen Polen hinaus und beendete das Turnier dadurch auf dem zwölften Platz. Die davor schwächste Platzierung einer deutschen Mannschaft bei der Teilnahme an einer WM war der elfte Platz in Schweden 2011. Erfolgreichste Werfer des über weite Strecken enttäuschenden Teams von Bundestrainer Alfred Gislason waren David Schmidt und Philipp Weber je vier Treffern. Nach dem verpassten Einzug ins Viertelfinale fliegt die Mannschaft am Dienstagmittag zurück nach Deutschland.
Tickaroo Live Blog Software
(RP)