Countdown zur Handball-WM 2019: Noch zehn Tage - Gibt es einen WM-Song?

Countdown zur Handball-WM 2019 : Noch zehn Tage - Gibt es einen WM-Song?

Wer an den WM-Titel der deutschen Handballer 2007 denkt, hat unweigerlich auch die Hymne der Band „De Höhner“ im Ohr. Zur Weltmeisterschaft 2019 haben die Kölner zwar kein Lied geschrieben, doch es wird einen neuen WM-Song geben.

„Wenn nicht jetzt, wann dann?“, so lauteten Motto und Liedzeile, die nicht nur Handballfans im Winter während der WM 2007 und lange danach noch im Ohr hatten. Die Höhner hatten einen Chart-Hit gelandet und mit dafür gesorgt, dass Deutschland im Handball-Fieber war. Der Titelgewinn nach dem Finale in Köln war das Tüpfelchen auf dem „I“. Nach dem EM-Triumph der deutschen Handballer 2016 in Polen hatten die Kölner Musiker ihren berühmten Hit noch einmal aktualisiert und umgedichtet.

Zur WM 2019 in Deutschland und Dänemark (10. bis 27. Januar) aber bleiben Frontmann Henning Krautmacher und Co. stumm: Den WM-Song 2019 singt Dominik Klein aus Hamburg.

Wer jetzt an den früheren Handball-Nationalspieler und Weltmeister 2007 denkt, der liegt falsch: Es handelt sich um einen deutschen Künstler, der zufällig den gleichen Namen trägt wie der Ex-Handballstar. Klein singt das offizielle WM-Lied „Stand out“. Der junge Musiker aus dem Norden Deutschlands hat es gemeinsam mit dem dänischen DJ Kongsted eingespielt. „Ich habe mich im vergangenen Jahr darauf konzentriert, meine eigene Musik zu machen. Es ist daher unglaublich für mich, ein Teil eines der größten Sport-Events der Welt zu sein“, wird Klein in einer Mitteilung des Deutschen Handballbundes (DHB) zitiert.

Zusammen mit dem dänischen DJ wird er den Song live vor dem Eröffnungsspiel Deutschland gegen Korea am 10. Januar in der Berliner Mercedes-Benz-Arena sowie am Finaltag der WM im dänischen Herning in der „Jyske Bank Boxen“-Halle vor 15.000 Fans performen.

Das Programm der deutschen Handball-Nationalmannschaft bei der WM 2019:

Donnerstag, 10. Januar, 18.15 Uhr in Berlin gegen Korea.

Samstag, 12. Januar, 18.15 Uhr in Berlin gegen Brasilien.

Montag, 14. Januar, 18 Uhr in Berlin gegen Russland.

Dienstag, 15. Januar, 20.30 Uhr in Berlin gegen Frankreich.

Donnerstag, 17. Januar, 18 Uhr in Berlin gegen Serbien.

Samstag, 19. Januar, 20.30 Uhr: erstes Hauptrundenspiel in Köln.

Montag, 21. Januar, 18 Uhr: zweites Hauptrundenspiel in Köln.

Mittwoch, 23. Januar, 18 Uhr: drittes Hauptrundenspiel in Köln.

(ball)