TSV Hannover-Burgdorf komplettiert Pokal-Final-Four - Sieg gegen die Rhein-Neckar Löwen

Überraschungssieg gegen die Löwen : Olsen sichert Hannover letztes Final-Four-Ticket

Hannover-Burgdorf hat als letzte Mannschaft Final-Four-Turnier um den deutschen Handball-Pokal erreicht. Die Niedersachsen gewannen etwas überraschend mit 31:30 (17:14) bei den Rhein-Neckar Löwen. Ein ganz spätes Tor entschied die Partie.

Spielmacher Morten Olsen hat der TSV Hannover-Burgdorf mit der Schlusssirene das letzte Ticket für das Final-Four-Turnier um den deutschen Handball-Pokal gesichert. Das Team von Trainer Antonio Carlos Ortega, das im Achtelfinale bereits Meister SG Flensburg-Handewitt überraschend ausgeschaltet hatte, gewann bei den Rhein-Neckar Löwen in einem hochklassigen und spannenden Spiel mit 31:30 (17:14).

"Es ist ein super Gefühl, dass wir das geschafft haben. Wir haben überragend gespielt und gefightet bis zum Ende. Es war nach einem Monat, in dem wir nicht gut gespielt haben, gut, dass wir heute wieder so ein Spiel gemacht haben", sagte Matchwinner Olsen, der im Sommer zu seinem ersten Verein GOG Gudme nach Dänemark zurückkehrt.

Die Recken erreichten zum dritten Mal in Folge das Pokal-Finalturnier. Alles überragender Akteur war jedoch Löwen-Spielmacher Andy Schmid mit 16 Treffern. "Die Ursache liegt in der ersten Halbzeit, in der wir viel verschenkt haben. Wir waren zu wenig geil drauf, nach Hamburg zu fahren", sagte Schmid.

Am Dienstag hatten sich bereits Titelverteidiger THW Kiel (35:34 beim TVB Stuttgart), die MT Melsungen (33:30 gegen die Füchse Berlin) und der TBV Lemgo Lippe (26:23 bei den Eulen Ludwigshafen) für das Finalwochenende (4. und 5. April) in Hamburg qualifiziert. Die Auslosung findet am 9. Dezember um 11.30 Uhr statt.

(sid/old)