THW Kiel und Rhein-Neckar Löwen erreichen Viertelfinale im DHB-Pokal

Favoritensiege : Kiel und Rhein-Neckar Löwen erreichen Viertelfinale im DHB-Pokal

Der THW Kiel hat sich in das Viertelfinale des deutschen Handball-Pokals gekämpft. Der Titelverteidiger gewann bei der HSG Wetzlar mit 26:25 (12:14). Große Probleme hatten auch die Rhein-Neckar Löwen.

Titelverteidiger THW Kiel und die Rhein-Neckar Löwen haben das Viertelfinale im DHB-Pokal erreicht. Rekordsieger Kiel gewann bei der HSG Wetzlar 26:25 (12:14), die Löwen bezwangen Frisch Auf Göppingen nach Verlängerung 36:34 (29:29, 14:16).

Niclas Ekberg war mit sechs Treffern der erfolgreichste Werfer beim elfmaligen Pokalsieger Kiel, die zehn Tore von Wetzlars Rückraumspieler Stefan Cavor reichten nicht zum Weiterkommen.

Die Löwen taten sich gegen Göppingen lange Zeit schwer. Erst zehn Minuten vor Spielende ging das Team von Trainer Kristjan Andresson erstmals in Führung (24:23). In der Verlängerung trumpfte Andy Schmid mit drei Treffern auf. Bereits am Dienstag hatten die Füchse Berlin mit einem 31:30 (15:16) gegen Vorjahresfinalist SC Magdeburg die nächste Runde erreicht.

Meister SG Flensburg-Handewitt spielt am Donnerstag, eine Woche nach der Niederlage in der Bundesliga, erneut gegen die TSV Hannover-Burgdorf. Im Anschluss findet in der Flensburger Arena die Viertelfinal-Auslosung statt.

Ebenfalls in der Runde der besten acht Mannschaften stehen der TBV Lemgo Lippe und die Eulen Ludwigshafen. Lemgo besiegte den Bergischen HC mit 27:24 (12:12), Ludwigshafen setzte sich beim letzten Zweitligisten ASV Hamm-Westfalen mit 25:24 (13:14) durch.

Das Viertelfinale findet am 3. und 4. Dezember statt. Die Auslosung erfolgt nach dem Spiel der SG Flensburg-Handewitt gegen die TSV Hannover-Burgdorf am Donnerstag.

(rent/sid/dpa)