HSG Vennnikel überzeugt auch bei der HSG Wesel.

Handball : HSG Vennikel festigt den dritten Platz

Handball Der Verbandsligist bezwingt Wesel

Die HSG Vennikel/Rumeln-Kaldenhausen geht momentan einen gradlinigen Weg, festigte mit dem verdienten 33:28 (17:12)-Erfolg über die HSG Wesel ihren dritten Tabellenplatz. Die Wiedemann-Truppe holte zuletzt überzeugende 8:2-Punkte.

Die Hausherren entschieden sich diesmal dafür einer offensiven 5:1-Deckung das Vertrauen zu schenken. Ziel war, vor allem den Weseler-Spielern auf der halbrechten Position sowie auf Mitte auf den Füßen zu stehen. Und obwohl von Philipp Kox ordentlich organisiert und etlichen guten Paraden von Torwart Andreas Dürdoth, ging das Konzept nicht auf. Vennikel kam mit der hektischen Spielweise seines Kontrahenten nicht zurecht, musste zwangsläufig auf eine defensivere Variante umstellen.

Die HSG Vennikel präsentierte sich in der Offensive geduldig. Spielmacher Eric Schwarz fiel zwar weiterhin mit einer Fußverletzung aus. Aber seine Kollegen Fabian Fenzel und später der dann bärenstarke Kevin Wiedemann wussten das Team zu führen. Zudem erwies sich Fabian Schwartz als äußerst treffsicher – satte zehn Tore gingen auf sein Konto.

Die Gastgeber verschliefen die Startphase in Durchgang zwei komplett. Erst als Wesel bedrohlich nahe kam (19:18) wurde der Schalter auf Seiten der Vennikler Spieler wieder umgelegt und die Partie erfolgreich zu Ende gebracht. „Wir haben über weite Strecken des Spiels eine solide Leistung abgerufen“, betonte HSG-Trainer Peter Wiedemann.

HSG: Schwartz (10), Wiedemann (9/5), Hummel (4), van Deventer, Wolfhagen (je 3), T. Dickel (2), Fenzel (1/1) und Arend.