HBL: VfL Gummersbach muss bei Abstieg um Lizenz bangen

Handball-Bundesliga : Gummersbach muss bei Abstieg um Lizenz bangen

Der Handball-Traditionsverein VfL Gummersbach muss eine Liquiditätslücke schließen, andernfalls könnte den Bergischen die Lizenz für die 2. Liga verweigert werden.

Der zwölfmalige deutsche Meister VfL Gummersbach muss im Falle eines Abstiegs aus der Handball Bundesliga (HBL) um die Lizenz bangen. Die Oberbergischen erhielten die Erlaubnis zur Teilnahme an der 2. Liga von der Lizenzierungskommission der HBL nur unter der Bedingung, dass der frühere Rekordmeister eine derzeit bestehende Liquiditätslücke bis Ende Mai schließt.

Die ebenfalls gegen den Abstieg kämpfenden Eulen Ludwigshafen und SG BBM Bietigheim erhielten ihre Lizenzen im Falle des Abstiegs dagegen ohne Auflagen. Zudem wurden den Zweitligisten HBW Balingen-Weilstetten, HSG Nordhorn-Lingen, HSC Coburg 2000 und ASV Hamm-Westfalen die Lizenzen vorbehaltlich des sportlichen Aufstiegs in die Bundesliga erteilt.

(sef/sid)
Mehr von RP ONLINE