Handball-WM 2018: Michael Kraus kann nur hoffen

Verletzung: Handballer Kraus kann nur auf die WM hoffen

Michael Kraus hat sich einen Bruch in der rechten Hand zugezogen. Ob er bei der Handball-WM im eigenen Land spielen kann, ist unklar.

Michael Kraus wird den Handballern des TVB Stuttgart mindestens einen Monat lang fehlen - die Hoffnung auf eine Rückkehr in die Nationalmannschaft zur Heim-WM gibt der Weltmeister von 2007 aber nicht auf. Der 35-Jährige hat sich bei der 24:29-Niederlage beim TBV Lemgo am Donnerstagabend einen Spiralbruch in der rechten Hand zugezogen, wie ein Sprecher der Stuttgarter am Freitag auf Nachfrage mitteilte. Er wird seinem Team damit mindestens vier Wochen fehlen.

„Es ist einfach nur bitter, dass das in der jetzigen Phase passiert, in der bei mir fast alles funktioniert hat“, sagte Kraus. „Eine kleine Rest-Hoffnung besteht bei mir noch, dass ich mein Können in diesem Jahr nochmal unter Beweis stellen kann. Alles Weitere muss dann der Bundestrainer entscheiden.“ Dank starker Leistungen in der Liga hatte sich der Spielmacher zuletzt Hoffnungen auf eine Rückkehr ins Nationalteam zur Heim-WM im Januar gemacht.

Bundestrainer Christian Prokop gibt seinen vorläufigen WM-Kader am 10. Dezember bekannt. Auch eine Berufung des verletzten Kraus in das 28 Spieler umfassende Aufgebot wäre möglich. Der Rückraumspieler hofft, dass er erstmals am 26. Dezember wieder für den TVB Stuttgart spielen kann. Die WM beginnt für die DHB-Auswahl am 10. Januar.

(dpa/sef)
Mehr von RP ONLINE