Handball-Champions-League: Schweres Los für Rhein-Neckar Löwen, lösbare Aufgaben für Flensburg

Handball-Champions-League: Schweres Los für Löwen, lösbare Aufgaben für Flensburg

Der deutsche Handball-Meister SG Flensburg-Handewitt steht in der Champions-League-Gruppenphase vor lösbaren Aufgaben. Stärkster Gegner der Mannschaft von Maik Machulla in Gruppe B ist Topfavorit Paris Saint-Germain mit dem deutschen Nationalspieler Uwe Gensheimer.

Daneben geht es für Flensburg gegen den diesjährigen Finalisten HBC Nantes (ebenfalls aus Frankreich) sowie MOL-Pick Szeged (Ungarn), Skjern Handbold (Dänemark), HC Zagreb (Kroatien), HC Motor Saporoschje (Ukraine) und RK Celje (Slowenien).

Vizemeister Rhein-Neckar Löwen hat am Freitag in Wien hingegen ganz schwere Gegner zugelost bekommen: In Gruppe A treffen die Badener auf den Titelträger Montpellier Handball aus Frankreich sowie die früheren Champions-League-Sieger HC Vardar Skopje (Mazedonien), PGE Vive Kielce (Polen) und Barcelona Lassa (Spanien). Weitere Gegner sind das ungarische Spitzenteam Telekom Veszprem HC sowie Meschkow Brest (Weißrussland) und IFK Kristianstad (Schweden).

Die ersten sechs Mannschaften der beiden Gruppen qualifizieren sich für die K.o.-Phase. Erstmals seit Einführung des Finalturniers in Köln in der Saison 2009/10 hat Deutschland keinen dritten Wildcard-
Startplatz erhalten, sondern ist nur noch mit zwei Teams vertreten.

(dpa)