1. Sport
  2. Handball

Handball-Bundesliga: SG Flensburg-Handewitt verliert bei Frisch Auf Göppingen

Handball-Bundesliga : Flensburg strauchelt in Göppingen

Der deutsche Handball-Meister SG Flensburg-Handewitt hat einen empfindlichen Rückschlag im Bundesliga-Titelkampf erlitten. Der Titelverteidiger kassierte bei Frisch Auf Göppingen eine überraschende 26:28 (13:17)-Niederlage.

Der deutsche Meister SG Flensburg-Handewitt hat erstmals seit dem 19. Dezember und nach sechs Siegen in Folge wieder ein Spiel in der Handball-Bundesliga verloren, das Liga-Comeback von Martin Schwalb auf der Trainerbank ist dagegen rundum geglückt. Flensburg unterlag bei Frisch Auf Göppingen mit 26:28 (13:17) und verpasste es, in der Tabelle nach Punkten zu Spitzenreiter THW Kiel aufzuschließen.

Schwalb gewann mit den Rhein-Neckar Löwen vor 12.000 Zuschauern in Mannheim gegen die TSV Hannover-Burgdorf mit 30:23 (15:12). "Es war nicht alles Gold, was glänzt. Aber die Jungs haben unter dem Druck alles reingehauen. Deshalb freue ich mich auch", sagte der frühere Meister-Trainer bei Sky. Bereits am Mittwoch hatten die Löwen Schwalbs erstes Spiel auf der Bank im EHF-Cup mit 36:25 gegen den spanischen Vertreter Liberbank Cuenca gewonnen.

In Göppingen lag der Tabellenzweite Flensburg nicht ein einziges Mal in Führung, selbst zu einem zwischenzeitlichen Remis reichte es nicht. Flensburgs Trainer Maik Machulla verfiel angesichts der knappen Niederlage aber nicht in allzu große Aufregung. "Wir haben die Tabelle und die aktuelle Situation natürlich im Kopf", sagte der Meistertrainer von 2018 und 2019 bei Sky: "Jetzt muss man davon ausgehen, dass uns Kiel ein wenig enteilen wird, aber solange die Möglichkeit noch besteht, wollen wir auch weiterhin an die Meisterschaft glauben."

Vor allem Göppingens Mittelmann Tim Kneule bekamen die Flensburger nie in den Griff. Der 33-Jährige erzielte selbst acht Tore und setzte seine Nebenleute gekonnt in Szene. Je sechsmal trafen Ivan Sliskovic aus dem linken Rückraum und Linksaußen Marcel Schiller. Erfolgreichste Werfer der Flensburger waren Nationalspieler Johannes Golla am Kreis, Linkshänder Holger Glandorf und Rechtsaußen Marius Steinhauser mit je fünf Treffern.

Am unteren Ende der Tabelle wird es für die HBW Balingen-Weilstetten allmählich eng. Der Aufsteiger verlor beim TVB Stuttgart mit 26:32 (15:16) und bleibt als Tabellen-17. auf einem Abstiegsplatz. Überragender Mann der Partie war Nationalspieler Johannes Bitter im Tor der Stuttgarter, bester Werfer beim Sieger war Linksaußen Patrick Zieker mit sechs Treffern.

(sid/old)