Handball-Bundesliga Magdeburg und Füchse Berlin weiter makellos

Berlin · Die Füchse Berlin haben mit dem vierten Sieg im vierten Spiel vorübergehend die Tabellenführung in der Handball-Bundesliga übernommen. Auch der SC Magdeburg wahrte seine makellose Bilanz.

 Berlins Trainer Jaron Siewert jubelt an der Seitenlinie.

Berlins Trainer Jaron Siewert jubelt an der Seitenlinie.

Foto: dpa/Hendrik Schmidt

Der SC Magdeburg und die Füchse Berlin haben mit Kantersiegen ihre makellose Bilanz in der Handball-Bundesliga gewahrt. European-League-Sieger Magdeburg setzte sich am Donnerstagabend 28:17 (14:8) bei der HBW Balingen-Weilstetten durch und feierte damit wie auch die Hauptstädter beim 31:25 (19:10) bei der TSV GWD Minden den vierten Sieg im vierten Spiel. Die Füchse übernahmen damit vorübergehend die Tabellenführung.

Aufsteiger HSV Hamburg verbuchte vier Tage nach dem überraschenden 32:27 gegen die Rhein-Neckar Löwen den nächsten Achtungserfolg, die Norddeutschen erkämpften bei der DHfK Leipzig ein 27:27 (13:11). Zudem besiegte der Bergische HC vor eigenem Publikum den weiter punktlosen TVB Stuttgart mit 26:25 (12:10).

Bei den Füchsen, die sich mit einer bärenstarken ersten Hälfte früh ein komfortables Polster erarbeiteten, überragte Miro Schluroff als bester Schütze mit sechs Treffern. Minden bleibt nach der vierten Niederlage Schlusslicht.

Auch die Magdeburger Mannschaft von Trainer Bennet Wiegert profitierte in Balingen-Weilstetten von einem guten Beginn und baute ihren Vorsprung kontinuierlich aus. Die SCM-Werfer Lukas Mertens und Tim Hornke trugen sich als erfolgreichste Werfer (je fünf Tore) auf dem Spielberichtsbogen ein.

(sid/dpa)
Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort