1. Sport
  2. Handball

Handball-Bundesliga: Christian Zeitz gibt erfolgreiches Comeback - SG Flensburg-Handewitt schließt zu THW Kiel auf

Handball-Bundesliga : Erfolgreiches Comeback für Zeitz - Flensburg schließt zu Kiel auf

Christian Zeitz hat ein erfolgreiches Comeback in der Handball-Bundesliga gefeiert. Der Weltmeister von 2007 warf beim Sieg des TVB Stuttgart gegen Melsungen drei Tore. An der Tabellenspitze ist es weiter eng.

Der langjährige Nationalspieler Christian Zeitz hat ein erfolgreiches Comeback in der Handball-Bundesliga gefeiert. Der Weltmeister von 2007 gewann mit dem abstiegsgefährdeten TVB Stuttgart beim MT Melsungen klar mit 26:21 (13:9). Der 39 Jahre alte Rückraumspieler, der kurzfristig vom Drittligisten SG Nußloch gekommen war, zeigte eine starke Leistung und erzielte in seinem 400. Bundesliga-Spiel drei Tore.

"Es lief gut und wird nach und nach besser", sagte ein zufriedener Zeitz bei Sky: "Wie Jogi (Bitter, Anm.) schon gemeint hat: Wenn wir heute gewinnen, dann darf ich bleiben."

In der vierten Minute traf Zeitz zum ersten Mal für die Schwaben, bei denen Nationaltorhüter Johannes Bitter eine überragende Vorstellung ablieferte. Die Stuttgarter feierten den vierten Sieg in Folge gegen Melsungen und den ersten seit dem 12. Dezember (31:28 gegen Melsungen).

Am Sonntag (16.00 Uhr) wird Zeitz, der den zurzeit verletzten Nationalspieler David Schmidt ersetzt, bei seinem langjährigen Klub THW Kiel aufspielen. Kiel hatte ihn nach Vertragsstreitigkeiten erst suspendiert und dann vor eineinhalb Jahren aus seiner Ahnengalerie entfernt.

Von den Fans erwartet sich Zeitz "gemischte Gefühle" bei seiner Rückkehr: "Einige werden sich freuen, andere werden pfeifen. Ich freue mich, meine ehemaligen Mitspieler zu sehen." Der Linkshänder wurde neunmal Meister sowie dreimal Champions-League-Sieger und absolvierte 166 Spiele für die deutsche Nationalmannschaft (458 Tore).

Meister SG Flensburg-Handewitt feierte indes gegen das abgeschlagene Schlusslicht HSG Nordhorn-Lingen den fünften Erfolg in Serie. Mit dem ungefährdeten 29:27 (16:13) gegen den Aufsteiger zog Flensburg an der Tabellenspitze nach Punkten mit Kiel gleich, allerdings hat der Rekordmeister ein Spiel weniger ausgetragen.

Die Rhein-Neckar Löwen trennten sich ohne den erkrankten Nationalspieler Uwe Gensheimer (grippaler Infekt) bei der HSG Wetzlar mit 27:27 (18:17).

(lt/sid)