EHF-Cup: Lösbare Aufgaben für THW Kiel, Füchse Berlin und TSV Hannover-Burgdorf

EHF-Cup: Lösbare Aufgaben für deutsches Trio

Die deutschen Teams haben in der Gruppenphase des EHF-Pokals anspruchsvolle, aber machbare Aufgaben zu lösen.

Die Kieler spielen in der Gruppe D auf Fraikin Granollers aus Spanien, KS Azoty-Pulawy aus Polen und das dänische Team von GOG Gudme. "Wir sind zufrieden mit dem Los", sagte Kiels Sportlicher Leiter Viktor Szilagyi: "Es ist eine schwere Gruppe mit interessanten Gegnern. Genau das hatten wir uns gewünscht."

Der vom Verletzungspech geplagte Titelverteidiger Füchse Berlin trifft auf BM Logrono La Rioja aus Spanien, den Vorjahresfinalisten St. Raphael aus Frankreich sowie den ungarischen Klub Balatonfüredi KSE. "Wir haben eine hochattraktive Gruppe erwischt. Im EHF-Cup messen wir uns mit den stärksten Ligen der Welt", sagte Füchse-Geschäftsführer Bob Hanning.

Europapokalneuling TSV Hannover-Burgdorf spielt gegen Grundfos Tatabanya HC aus Ungarn, HC Eurofarm Rabotnik aus Mazedonien und die Kroaten von RK Nexe. "Die Auslosung hätte besser laufen können, aber auch schlechter. Die Namen kennt man in Deutschland wahrscheinlich eher nicht, aber in der Handball-Welt sind sie durchaus bekannt", meint Hannovers Trainer Carlos Ortega.

Die Gruppenphase mit den letzten 16 Mannschaften wird vom 9. Februar bis 31. März 2019 ausgetragen. Die ersten beiden Teams jeder Gruppe schaffen den Sprung ins Viertelfinale (20. bis 28. April), das Final Four findet am 18./19. Mai statt.

(sid/old)
Mehr von RP ONLINE