Fünf Punkte Vorsprung Europas Golfer führen beim Ryder Cup gegen die USA

Europas Golfer haben zum Auftakt des Ryder Cup gegen die USA in Rom ein dickes Ausrufezeichen gesetzt. 6,5:1,5 lautete der Score nach dem ersten Tag, dem US-Team gelang kein einziger voller Punktgewinn.

Viktor Hovland jubelt für das Team Europa.

Viktor Hovland jubelt für das Team Europa.

Foto: AP/Gregorio Borgia

„Das war einer der größten Tage auf einem Golfplatz, es war sehr speziell“, sagte der Engländer Matt Fitzpatrick. Team Europa habe an diesem besonderen Tag „ziemlich gutes Golf gespielt“, fügte der Norweger Viktor Hovland an. Er hatte die Zuschauer, unter ihnen Tennis-Topstar Novak Djokovic, schon auf der Proberunde mit einem Hole-in-One an einem Par-4-Loch verzückt.

Das europäische Team um die beiden Topstars Jon Rahm (Spanien) und Rory McIlroy (Nordirland) hatte in der Vormittagssession alle vier Duelle gewonnen und damit eine 4:0-Führung herausgespielt - ein Novum in der Geschichte des Ryder Cups. Nachmittags holten McIlroy und Fitzpatrick den einzigen Sieg für Europa, die restlichen drei Duelle endeten jeweils mit einem Remis. 2021 hatten die USA den traditionellen Kontinentalvergleich bei ihrem Heimspiel in Wisconsin mit 19:9 gewonnen. In Europa sind die US-Golfer seit 1993 sieglos.

Der Ryder Cup wird am Samstag mit weiteren acht Teamduellen fortgesetzt, zum Abschluss am Sonntag folgen zwölf Einzelmatches. Pro Match wird ein Punkt vergeben. Dem Titelverteidiger reicht bei 28 Punkten, die an drei Tagen vergeben werden, ein Remis zum Sieg. Der Herausforderer muss mindestens ein 14,5:13,5 erreichen.

(ako/sid)