Rory McIllroy: Golfstar gewinnt PGA-Tourfinale und Mega-Jackpot

PGA-Tourfinale : Golfstar McIlroy gewinnt 15 Millionen-Dollar-Jackpot – sechs Verletzte Fans nach Blitzeinschlag

Es ist eines der höchsten Preisgelder, die Einzelsportler gewinnen können: 15 Millionen US-Dollar waren beim PGA-Tourfinale in Atlanta zu holen. Rory McIlroy siegte, überschattet wurde das Turnier von einem Blitzeinschlag.

Der viermalige Major-Sieger Rory McIlroy hat beim FedExCup-Finale in Atlanta den Jackpot in Höhe von 15 Millionen Dollar gewonnen. Im East Lake Golf Club in Georgia setzte sich der Nordire nach vier Runden mit vier Schlägen Vorsprung vor dem US-Amerikaner Xander Schauffele durch und sicherte sich damit das höchste jemals an einen Einzelsportler ausgeschüttete Preisgeld.

Als Führender hatte Brooks Koepka (USA) die Schlussrunde in Angriff genommen, der Weltranglistenerste fiel mit einer 72 aber noch auf den geteilten dritten Rang zurück. Deutsche Golfer hatten sich nicht für das Play-off-Turnier der besten 125 Spieler der US-Tour qualifizieren können.

Für McIlroy war es nach 2016 der zweite Triumph bei der millionenschweren Turnierserie. Vor dem 30 Jahre alten Weltranglistendritten war es nur US-Superstar Tiger Woods (2007 und 2009) gelungen, den FedExCup zweimal zu gewinnen.

Überschattet wurde das Turnier durch einen Blitzeinschlag, bei dem am Samstag sechs Personen verletzt worden waren. Die Spieler waren wegen des Gewitters kurz zuvor in Sicherheit gebracht worden.

Das Unglück ereignete sich nahe des 16. Abschlags des East Lake Golf Clubs. Dabei sollen Trümmer des gut 18 Meter hohen Baumes die Zuschauer verletzt haben. Nach ersten Untersuchungen vor Ort waren fünf der Fans in Krankenhäuser in der Umgebung gebracht worden. Wie die Polizei von Atlanta am Sonntag mitteilte, konnten die fünf Männer und eine Frau am Samstagabend das Krankenhaus wieder verlassen. Eine Person war vor Ort behandelt worden.

(mja/SID)
Mehr von RP ONLINE