Golf: Patrick Reed feiert beim US Masters seinen ersten Major-Triumph

US-Golfer: Reed feiert beim US Masters seinen ersten Major-Triumph

US-Golfprofi Patrick Reed hat beim 82. US Masters in Augusta/Georgia seinen ersten Major-Triumph gefeiert. Der 27 Jahre alte Texaner setzte sich an der berühmten Magnolia Lane mit 273 Schlägen vor seinen Landsleuten Rickie Fowler und Jordan Spieth durch.

Die beiden benötigten 274 bzw. 275 Schläge. Spieth, der 2015 in Augusta gewonnen hatte, überragte dabei am letzten Tag mit der besten Turnierrunde von 64 Schlägen. Bester Nicht-Amerikaner war auf Platz vier der Spanier Jon Rahm mit 277 Schlägen.

"Das war heute mental die härteste Runde, die man sich vorstellen kann", sagte Reed, der sich seinen Erfolg mit einem Scheck über 1,98 Millionen Dollar (rund 1,6 Millionen Euro) versüßte. Zudem erhielt er von seinem klar am Cut gescheiterten Vorgänger Sergio Garcia (Spanien) in einer traditionellen Zeremonie das begehrte grüne Sieger-Jackett übergestreift.

Der zweimalige Masters-Champion Bernhard Langer aus Anhausen schloss das Turnier mit einer Par-72-Runde ab und belegte mit insgesamt 291 Schlägen den 38. Platz. "Ich war mit meinen langen Schlägen sehr zufrieden und das kurze Spiel war auch besser", sagte der 60-Jährige.

Martin Kaymer aus Mettmann kam mit 294 Schlägen auf den 48. Rang und haderte mit sich. "Ich lasse einfach auf den Grüns zu viel liegen", sagte der zweimalige Major-Sieger, für den Augusta nicht zu den beliebtesten Arbeitsplätzen gehört: "Jetzt bin ich erstmal froh, das ich erst in zwölf Monaten wiederkomme." Kaymer bestritt sein erstes Turnier seit einer Mitte Februar erlittenen Handgelenksverletzung.

Einen versöhnlichen Abschluss feierte US-Superstar Tiger Woods. Der viermalige Masters-Sieger und 14-malige Grand-Slam-Gewinner spielte am Sonntag eine 69 und rückte mit 289 Schlägen auf den 32. Platz vor.

Hier geht es zur Bilderstrecke: Reed holt sich erstmals das Grüne Jacket

(sid)