Golf: Nelly Korda setzt Familientradition bei Australian Open fort

Erfolge im Tennis und Golf : Nelly Korda setzt Familientradition bei Australian Open fort

Golfspielerin Nelly Korda hat die Australian Open gewonnen. Die 20-Jährige setzte damit eine bemerkenswerte Familientradition fort.

Nelly Korda hat bei den Australian Open eine bemerkenswerte Tradition fortgesetzt und den "Familien-Grand-Slam" komplettiert. Die 20-Jährige aus den USA triumphierte in Grange - 21 Jahre nachdem ihr Vater Petr in Melbourne den Tennistitel gewonnen hatte. Doch damit nicht genug: 2018 setzte sich auch Nellys Bruder Sebastian mit dem Tennisschläger beim Juniorenturnier durch, schon 2012 hatte Schwester Jessica im Golf die Australian Open gewonnen.

"Endlich bin ich Mitglied im Klub", sagte Nelly Korda nach ihrem Sieg. Papa Petr (51) gratulierte per Telefon, "du bist jetzt Teil des 'Korda Slams'", sagte der gebürtige Tschechoslowake. Schwester Jessica bekam sich vor Glück kaum noch ein. "Sie hat ziemlich laute Glückwünsche geschrien, sie hat sich einfach sehr für mich gefreut. Dieser Sieg ist etwas ganz Besonderes für meine Familie", sagte Nelly Korda, die nach ihrem Triumph den berühmten "Scherensprung" ihres Vaters imitierte.

Aus der fünfköpfigen Familie Korda, die in Bradenton/Florida lebt, hat nur Mutter Regina keinen Erfolg bei den Australian Open vorzuweisen. Untalentiert war sie als Sportlerin allerdings keineswegs. 1991 wurde sie unter ihrem Mädchennamen Regina Rajchrtova auf Platz 26 der Tennis-Weltrangliste geführt.

Zur Erfolgsgeschichte des Vaters gehört auch ein dunkles Kapitel: Ein halbes Jahr nach seinem Titel bei den Australian Open wurde Petr Korda in Wimbledon positiv auf die verbotene Substanz Nandrolon getestet und später für ein Jahr gesperrt.

(sid/old)
Mehr von RP ONLINE