1. Sport
  2. Fußball
  3. 2. Bundesliga

VfB Stuttgart gegen Arminia Bielefeld: Zweitliga-Spitzenspiel findet mit Fans statt

Trotz Coronavirus : Zweitliga-Spitzenspiel in Stuttgart findet mit Fans statt

Das Spitzenspiel der 2. Bundesliga zwischen dem VfB Stuttgart und Tabellenführer Arminia Bielefeld findet trotz des Coronavirus mit Zuschauern statt. Für die Begegnung sind über 51.000 Karten verkauft worden.

Das Zweitliga-Spiel des VfB Stuttgart gegen Arminia Bielefeld soll am Montagabend (20.30 Uhr) wie geplant und mit Publikum stattfinden. Die Schwaben verschickten am Montag wegen des neuartigen Coronavirus noch einmal ausdrücklich Hinweise an die Besucher der Partie. „Bei der Personenkontrolle an den Stadioneingängen ist dem Ordnungsdienst nach Aufforderung der Rücken zuzudrehen, sodass bei der Kontrolle kein direkter Face-to-Face-Kontakt entstehen kann“, hieß es in der Mitteilung des VfB. Dies könne „eine längere Kontrolldauer“ mit sich bringen, fügte der Zweitligist an.

Ausschlaggebend für die Entscheidung, auf eine Absage oder einen Zuschauerausschluss zu verzichten, seien "vor allem sicherheitsrelevante Aspekte", erklärten Ministerium und Stadt. Die örtliche Polizeibehörde habe von einer so kurzfristigen Absage abgeraten, zudem seien viele auswärtige Fans schon auf dem Weg nach Stuttgart.

"Die Gesundheit unserer Fans und Stadionbesucher, unserer Sportler und unserer Mitarbeiter steht für uns immer im Fokus", sagte VfB-Vorstand Stefan Heim. Der Verein stehe daher "bereits seit längerem im engen Austausch mit der zuständigen kommunalen Behörde sowie dem DFB und der DFL".

Der VfB appellierte mit Ministerium und Stadt "dringlich" an die Fans, die auf der Klub-Homepage veröffentlichten Präventionsmaßnahmen für den Stadionbesuch zu beachten. Für die Begegnung in der Mercedes-Benz Arena waren über 51.000 Karten verkauft worden.

Für das kommende Wochenende rechnet DFL-Geschäftsführer Christian Seifert dagegen mit Geisterspielen in der Bundesliga."Wir würden am liebsten schon nächsten Spieltag mit Zuschauern spielen. Das ist aber leider nicht realistisch", sagte der Chef der Deutschen Fußball Liga (DFL) am Montag bei Bild Live. Eine komplette Absage des Spieltags am kommenden Wochenende schloss Seifert hingegen aus.

Wir haben entschieden, dass der Spieltag stattfindet, rein sportlich. Mit wie vielen Zuschauern und ob ohne, das ist eine Entscheidung, die die Behörden treffen müssen", sagte der 50-Jährige weiter. Schon am Sonntagnachmittag hatte die DFL wegen des Coronavirus ein zeitnahes Treffen mit den Profiklubs angekündigt.

(dpa/old)