Hamburger SV kommt beim SV Wehen Wiesbaden nicht über 1:1 hinaus

1:1 bei Wehen Wiesbaden : HSV verspielt Sieg in Überzahl

Der Hamburger SV hat die Tabellenführung in der 2. Bundesliga zwar verteidigt, dabei aber wichtige Punkte spät abgegeben. Das Team von Trainer Dieter Hecking kam nicht über ein 1:1 bei Aufsteiger SV Wehen Wiesbaden hinaus.

Der HSV liegt in der Tabelle trotzdem weiter vor den Verfolgern Arminia Bielefeld und dem VfB Stuttgart. Vor 8200 Zuschauern erzielte David Kinsombi (48. Minute) das Führungstor, Törles Knöll glich für die Gastgeber spät (90.+1) aus. Wehens Stefan Aigner war zuvor mit einer Roten Karte nach einem groben Foulspiel (57.) vom Platz geflogen.

Die Hessen hatten dem Favoriten zumindest über 45 Minuten einen Kampf auf Augenhöhe geliefert. Jeremias Lorch (8.) und Maximilian Dittgen (13.) verfehlten aufseiten der Hessen mit Schusschancen nur knapp, der später vom Platz gestellte Aigner (20.) hatte gar die größte Chance der ersten Halbzeit, als er frei und ungestört an Daniel Heuer Fernandes scheiterte. Wiesbadens Keeper Lukas Watkowiak, der den verletzten Heinz Lindner vertrat, parierte mehrere Male stark, ließ einen Schuss von Tim Leibold aber abprallen, worauf Kinsombi zum 1:0 einschoss. Nach einer Ecke glich Joker Knöll noch ganz spät aus.

Statistik:

Wiesbaden: Watkowiak - Mockenhaupt, Dams, Medic - Kuhn (69. Schwede), Niemeyer - Mrowca (80. Ajani), Lorch - Aigner, Dittgen (87. Knöll) - Schäffler. - Trainer: Rehm

Hamburg: Heuer Fernandes - Narey, Gideon Jung, van Drongelen, Leibold - Fein - Dudziak (80. Samperio), Kinsombi (86. Moritz) - Jatta, Kittel (90. David) - Hinterseer. - Trainer: Hecking

Schiedsrichter: Rene Rohde (Rostock)

Tore: 0:1 Kinsombi (48.), 1:1 Knöll (90.+1)

Zuschauer: 8200 (ausverkauft)

Beste Spieler: Dittgen, Dams - Kinsombi, Leibold

Rote Karte: Aigner nach einer Tätlichkeit (57., nach Videobeweis)

Gelbe Karte: Mrowca (4) -

Torschüsse: 9:20

Ecken: 6:8

Ballbesitz: 34:66 %

Zweikämpfe: 92:103

(dpa/old)
Mehr von RP ONLINE