FC Ingolstadt trifft zweimal in der Nachspielzeit

Ingolstadt - Dresden 4:2: Ingolstadt trifft zweimal in der Nachspielzeit

Bundesliga-Absteiger FC Ingolstadt hat in der 2. Bundesliga die Wochen des Misserfolgs beendet. Ein Treffer von Sonny Kittel (90.+1) und ein weiteres Tor von Almog Cohen (90.+4) bescherten den Schanzern einen 4:2 (2:0)-Erfolg gegen Dynamo Dresden.

Zuvor war der FCI in fünf Spielen ohne Sieg geblieben. Thomas Pledl (16.) und Tobias Schröck (28.) trafen außerdem für Ingolstadt, während Moussa Kone per Strafstoß (58.) und Florian Ballas (79.) die Tore für die Gäste von Dynamo Dresden erzielten.

Ingolstadt (37 Punkte) hatte lange Zeit wie der sichere Sieger ausgesehen, verspielte aber eine 2:0-Führung und musste zwischenzeitlich den 2:2-Ausgleich hinnehmen. Dynamo tritt mit 35 Punkten im Mittelfeld weiter nur auf der Stelle.

  • 2. Bundesliga 17/18 : Unsere Tipps zum 33. Spieltag

Pledl hatte den Torreigen der Gastgeber eröffnet. Der 23-Jährige war nach einem Pass des überragenden Kittel zur Stelle und schob den Ball aus zwölf Metern am herauseilenden Gäste-Keeper Markus Schubert vorbei in die Maschen. Zwölf Minuten später besorgte Schröck nach erneuter Vorarbeit von Kittel das 2:0.

Noch vor der Pause hätte Pledl das beruhigende 3:0 erzielen müssen. Der Angreifer hätte aus neun Metern nur einschieben müssen, zog aber neben das Tor. Ingolstadt überließ den Gästen mehr und mehr das Mittelfeld, und Dresden wurde gefährlicher. Kone nutzte die Chance zum 1:2-Anschlusstreffern vom Elfmeterpunkt, nachdem er zuvor selbst gefoult worden war. Ballas erzielte mit einem wuchtigen Kopfball den verdienten Ausgleich. In der Nachspielzeit sorgten die Schanzer für die Entscheidung und sicherten sich den Dreier.

(sid)
Mehr von RP ONLINE