Darmstadt 98 gegen Dynamo Dresden: Interims-Trainer Schmitz stoppt Talfahrt der Darmstädter

2:0-Sieg gegen Dresden : Interims-Trainer Schmitz stoppt Talfahrt der Darmstädter

Darmstadt 98 hat im ersten Spiel nach der Entlassung von Trainer Dirk Schuster gewonnen. Die Darmstädter gewannen 2:0 gegen Dynamo Dresden. Die Dresdener geraten immer mehr in Abstiegsgefahr.

Interims-Coach Peter Schmitz hat die Talfahrt von Darmstadt 98 in der 2. Fußball-Bundesliga gestoppt. Die Lilien, die sich am Montag von Cheftrainer Dirk Schuster getrennt hatten, kamen gegen Dynamo Dresden zu einem 2:0 (1:0)-Erfolg. Nach zuletzt nur einem Sieg aus zehn Spielen feierten die Lilien wieder einen Dreier.

"Im zweiten Abschnitt sind wir unter Druck geraten und haben unsere Konterchancen nicht gut ausgespielt. Es waren zwei Mannschaften auf Augenhöhe, das Spielglück war ein wenig auf unserer Seite", resümierte Schmitz. Die Führung erzielte vor 11.330 Zuschauern Tobias Kempe (44., Handelfmeter). Das Handspiel im Strafraum war Rico Benatelli unterlaufen.

Serdar Dursun (85.) sorgte für die Entscheidung. Die Sachsen setzten damit ihren Negativtrend fort, sie kamen in den letzten neun Spielen nur zu einem Sieg.

Als neuer Trainer am Böllenfalltor wird zurzeit Dimitrios Grammozis gehandelt. Der VfL Bochum hatte bestätigt, dass der U19-Trainer ein Angebot der Darmstädter erhalten habe. Die Gastgeber wirkten gegen Dresden zwar von Anfang an sehr bemüht, allerdings fehlte der Spielwitz, um die Abwehr der Dresdner wirklich in Gefahr zu bringen.

Der erste Aufreger war ein Abseitstor in der 22. Minute, als ein Kopfballtreffer von Immanuel Höhn für Darmstadt zu Recht aufgrund einer Abseitsstellung nicht gegeben wurde. Vorausgegangen war ein Freistoß von Kempe, der später beim Handelfmeter keine Nerven zeigte.

Darmstadt: Heuer Fernandes - Höhn, Franke, Mathias Wittek, Holland - Palsson, Moritz (14. Stark) - Heller, Mehlem (71. Bertram), Tobias Kempe - Dursun (89. Wurtz). - Trainer: Peter Schmitz

Dresden: Schubert - Jannik Müller, Gonther, Nikolaou - Wahlqvist (79. Möschl), Burnic - Benatelli - Kreuzer (60. Atilgan), Aosman, Kulke (46. Atik) - Röser. - Trainer: Walpurgis

Schiedsrichter: Patrick Alt (Heusweiler)

Tore: 1:0 Tobias Kempe (43., Handelfmeter), 2:0 Dursun (85.)

Zuschauer: 11.330 (ausverkauft)

Gelbe Karten: Mathias Wittek (2), Mehlem (2), Höhn (2) - Aosman (5), Burnic (2), Benatelli (2), Atik (3), Kreuzer (4)

Torschüsse: 11:12

Ecken: 6:5

Ballbesitz: 45:55 %

Zweikämpfe: 103:100

(rent/sid)
Mehr von RP ONLINE