Vor Rhein-Schlager: Brimborium am Rhein - Ruhe an der Wedau

Vor Rhein-Schlager : Brimborium am Rhein - Ruhe an der Wedau

(RP). Das Brimborium cirka sechzig Kilometer entfernt vernahm man auch beim MSV. Als Christoph Daum gestern den Vorhang öffnete zu seiner von der riesigen Medienschar begleiteten Tätigkeit als neuer Trainer des 1. FC Köln, dem Montag-Gegner der Zebras, herrschte in der Domstadt der schiere Ausnahmezustand. Da überschlugen sich die Schlagzeilen, da strömten rund 10 000 Fans zum ersten öffentlichen Training ins Rhein-Energie-Stadion.

<

p class="text">"Magier", "Zampano" oder "Heilsbringer", die FC-Anhänger liegen dem Mann zu Füßen. Beim FC fiel der Startschuss zur Vorbereitung auf das Spiel unter gewaltigem Getöse, das dem live übertragenden DSF eine Rekordquote bringen dürfte.

Bei den Zebras beginnt sie erst heute Nachmittag mit der ersten Übungseinheit. Rudi Bommer, Daums Gegenspieler am Montag, sieht die spektakulären und von Emotionen getragenen Dinge in der Rhein-Metropole zunächst mit Gelassenheit. Seine Mannschaft werde gut gerüstet sein für das Kräftemessen mit dem FC. Trotzdem: Zwei Auswärtsspiele in Folge, zwei neue Trainer in der sportlichen Verantwortung beim Gegner, erst Willi Reimann in Braunschweig, jetzt Daum — da weiß man um die Schwere der Aufgabe in Köln.