2. Bundesliga Weiser trifft bei Bremen-Sieg - St. Pauli verpasst Tabellenführung

Ingolstadt · Werder Bremen hat in Ingolstadt den zweiten Sieg in Serie eingefahren. Zugang Mitchell Weiser traf bei seinem Debüt. Der FC St. Pauli verpasste derweil den Sprung an die Tabellenspitze. Kiel holte einen Punkt beim KSC.

Bremens Mitchell Weiser (l) im Zweikampf mit Merlin Röhl vom FC Ingolstadt.

Bremens Mitchell Weiser (l) im Zweikampf mit Merlin Röhl vom FC Ingolstadt.

Foto: dpa/Armin Weigel

FC Ingolstadt 04 - Werder Bremen 0:3 (0:2)

Bundesliga-Absteiger Werder Bremen hat den mäßigen Saisonstart in der 2. Liga endgültig vergessen gemacht und den zweiten souveränen Sieg in Serie eingefahren. Die Bremer gewannen beim Aufsteiger FC Ingolstadt hochverdient mit 3:0 (2:0).

Ein Eigentor von Nico Antonitsch (24.) und die Treffer der starken Zugänge Mitchell Weiser (42.) und Marvin Ducksch (49.) sorgten für den Auswärtssieg der Grün-Weißen, die vorerst auf den dritten Tabellenplatz sprangen.

Die Bremer, bei denen Leverkusen-Leihgabe Weiser sein Pflichtspieldebüt feierte, waren von Beginn an das aktivere Team. Die verdiente Führung entstand glücklich, eine Flanke von Niklas Schmidt lenkte FCI-Innenverteidiger Antonitsch ins eigene Netz. Noch vor der Pause sorgte dann Weiser, U21-Europameister von 2017, mit einem beherzten Antritt und trockenem Abschluss für das beruhigende 2:0.

Wenige Minuten nach dem Seitenwechsel machte Ducksch den Deckel auf die Partie. Nach einem Schuss vom starken Schmidt staubte der Torjäger per Kopf ab - sein dritter Treffer im zweiten Spiel für Werder, das sich für das Nordderby am kommenden Samstag gegen den HSV gerüstet zeigte. Der FCI war auch im weiteren Spielverlauf chancenlos gegen die Hanseaten und rutschte nach der Niederlage auf einen Abstiegsplatz ab.

Einziger Wermutstropfen für Werder an diesem Nachmittag: Kapitän Ömer Toprak musste in der ersten Hälfte verletzungsbedingt ausgewechselt werden.

Hannover 96 - FC St. Pauli 1:0 (1:0)

Der FC St. Pauli hat den Sprung an die Tabellenspitze verpasst. Beim schwach gestarteten Nordrivalen Hannover 96 unterlagen die Hamburger 0:1 (0:1) und kassierten die zweite Auswärtsniederlage in Folge. Während die Kiezkicker auf den fünften Platz abrutschten, kletterte 96 nach dem zweiten Heimsieg ins Tabellenmittelfeld.

Sebastian Kerk (39.) erzielte das Siegtor für die Niedersachsen, die unter ihrem Neu-Trainer Jan Zimmermann mit nur vier Punkten aus den ersten fünf Spielen den schlechtesten Zweitligastart seit 31 Jahren hingelegt hatten.

Zimmermann musste schon nach vier Minuten Routinier Mike Frantz im Mittelfeld verletzt auswechseln, dennoch bestimmten die Gastgeber die erste Halbzeit. Die erste Torchance für die Gastgeber vergab noch Maximilian Beier, der mit einem Kopfball an Torhüter Nikola Vasilj scheiterte (9.).

Besser machte es kurz vor der Pause der für Frantz eingewechselte Kerk, der zum verdienten Führungstreffer abstaubte. Vasilj hatte einen Schuss von Last-Minute-Neuzugang Lukas Hinterseer nur nach vorne abwehren können.

St. Pauli ging mit deutlich mehr Engagement in die zweite Hälfte. Ex-Nationaltorwart Ron-Robert Zieler verhinderte mit einer Glanzparade bei einem Schuss des eingewechselten Christopher Buchtmann den Ausgleich (65.).

Zwei Coronafälle hatten in Hannover für Aufregung gesorgt: Nach Neuzugang Tom Trybull wurde auch Offensivspieler Valmir Sulejmani positiv auf das Virus getestet. Da alle weiteren Tests negativ ausfielen, stand dem Spiel nichts im Weg.

Karlsruher SC - Holstein Kiel 2:2 (1:0)

Holstein Kiel hat seine Aufholjagd nach total verkorkstem Saisonstart fortgesetzt. Die Störche holten durch das 2:2 (0:1) beim Karlsruher SC einen Punkt und verbuchten aus den letzten drei Partien fünf Zähler.

Kyoung-Rok Choi (39.) hatte Karlsruhe in Führung gebracht, Joshua Mees (78.) glich aus. Fin Bartels (80.) sorgte dann für den Kieler Sieg, zwischen den beiden Toren lagen nur 82 Sekunden. Philipp Hofmann (88.) traf zum Ausgleich für die Hausherren.

Die drei Auftaktspiele hatte der KSV Holstein, Dritter der vergangenen Zweitliga-Saison und Teilnehmer an der Relegation zur Bundesliga, jeweils mit 0:3 verloren. Der KSC ist nach zwei Siegen in den ersten beiden Spielen zum vierten Mal in Folge ohne Dreier geblieben und verbuchte dabei drei Unentschieden.

Die Gastgeber erwischten den etwas besseren Start und besaßen die erste Chance (4.) durch Marc Lorenz. Aber auch die Kieler kamen gefährlich vor das gegnerische Tor. Fiete Arps Kopfball (8.) verfehlte aber das Ziel. Ebenso ging der Kopfball von Kiel Finn Porath über das Tor (20.). Nach dem etwas überraschenden Führungstor verpasste Marvin Wanitzek (47.) mit einem Schuss auf das lange Eck das 2:0 für den KSC.

Kiel trat ohne die verletzten Neuzugänge Julian Korb und Steven Skrzybski an, dafür kamen Arp und Phil Neumann neu in die Mannschaft. In Lewis Holtby stand ein weiterer Neuer aufseiten der Norddeutschen aufgrund muskulärer Probleme nicht zur Verfügung.

(dpa/sid)
Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort