1. Sport
  2. Fußball
  3. 2. Bundesliga

2. Bundesliga: VfL Bochum auf Aufstiegskurs, elf Tore in Aue

2. Bundesliga : VfL Bochum macht Schritt in Richtung Bundesliga – Schützenfest in Aue

Der VfL Bochum macht einen riesen Schritt in Richtung Bundesliga und hat durch den klaren Erfolg gegen Regensburg den Relegationsplatz sicher. Ein wahres Schützenfest gab es in Aue gegen den SC Paderborn. Derweil droht dem SV Sandhausen der Abstieg.

Zweitliga-Spitzenreiter VfL Bochum hat einen großen Schritt in Richtung Bundesliga-Aufstieg gemacht. Der VfL gewann gegen Jahn Regensburg nach Rückstand klar mit 5:1 (2:1) und liegt zwei Spiele vor Saisonende fünf Punkte vor dem ärgsten Verfolger Greuther Fürth. Durch den Heimerfolg, an dem Robert Tesche einen immensen Anteil hatte, haben die Bochumer zumindest den Relegationsplatz drei schon sicher. Richtig wild ging es in Aue zu, wo der SC Paderborn seinen Positivtrend bestätigt. In einem denkwürdigen Duell der Mittelfeld-Klubs bei Erzgebirge Aue drehte das Team des scheidenden Trainers Steffen Baumgart noch im ersten Durchgang einen 0:2-Rückstand und gewann später noch 8:3 (4:2). Paderborn hat nun fünf Partien in Serie nicht verloren. Der FC Heidenheim schlug derweil den SV Sandhausen mit 2:1.

In Bochum traf zwar Andreas Albers zur 1:0-Führung für den Jahn (26.), doch Tesche (29.) und ein Eigentor von Jan-Niklas Beste (38.) führten den VfL bis zur Pause auf die Siegerstraße. Gerrit Holtmann (61.), Robert Zulj (78.) und Silvere Ganvoula (90.+1/Foulelfmeter) sorgten in Überzahl für die Entscheidung, nachdem Regensburgs Benedikt Saller die Rote Karte gesehen hatte (59.). Bochum braucht somit noch zwei Punkte aus den Spielen in Nürnberg und gegen Sandhausen zum Aufstieg.

Ein wahres Scheibenschießen veranstalteten Aue und Paderborn. Dennis Srbeny (10./73.), Sven Michel (31./59.), Chris Führich (41., Handelfmeter), Bastian Schonlau (45+1.), Christopher Antwi-Adjej (78.) und Chadrac Akolo (82.) schossen den SC Paderborn zum Sieg. Dimitrij Nazarow (1./4./56, Foulelfmeter) traf dreifach für Aue. Mit 46 Punkten liegt Paderborn komfortabel im Mittelfeld - weder nach oben noch nach unten geht noch etwas. Gleiches gilt auch für Aue mit fünf Zählern weniger.

Die Partie war das torreichste Zweitliga-Spiel in diesem Jahrtausend, die bisherige Bestmarke aus dem Jahr 2010 (5:5 zwischen Energie Cottbus und dem Karlsruher BSC ) wurde übertroffen. Der Allzeitrekord rührt derweil aus dem Jahr 1997, damals gewann der 1. FC Kaiserslautern 7:6 gegen den SV Meppen.

Der 1. FC Heidenheim hat derweil seine Mini-Chance auf den erstmaligen Bundesliga-Aufstieg gewahrt und die Abstiegssorgen des SV Sandhausen vergrößert. Die Mannschaft von Trainer Frank Schmidt setzte sich am Sonntagnachmittag mit 2:1 (0:1) gegen den SVS durch und hat dadurch zumindest noch eine theoretische Aufstiegschance. Zwei Spieltage vor Saisonende trennen den FCH fünf Punkte von Holstein Kiel auf dem dritten Platz, allerdings haben die Kieler auch zwei Spiele weniger absolviert.

(SID/dör)