2. Bundesliga: Union Berlin schlägt den 1. FC Köln

Spitzenspiel der 2. Liga : Hartels Traumtor leitet Union-Sieg gegen Köln ein

Das hatte sich der 1. FC Köln ganz anders vorgestellt. Wie das letzte Spiel des Vorjahres ging auch die erste Partie 2019 verloren. Die heimstarken Eisernen aus Berlin rücken auf zwei Punkte an den Tabellen-Zweiten heran. Es ist spannend in Liga zwei.

Erst ein Traumtor nach 25 Sekunden, am Ende der Sprung auf Platz drei: Der 1. FC Union Berlin hat zum Zweitliga-Start des Jahres 2019 den Aufstiegs-Mitfavoriten 1. FC Köln kräftig geschockt. Das Team von Trainer Markus Anfang unterlag am Donnerstag in der 2. Fußball-Bundesliga bei den Eisernen mit 0:2 (0:2) und bleibt in der Tabelle als Zweiter (36 Punkte) vier Zähler hinter Spitzenreiter Hamburger SV zurück. Die Unioner rückten durch den siebten Heimsieg der laufenden Spielzeit am punktgleichen FC St. Pauli (34) vorbei auf Rang drei, der am Saisonende die Aufstiegs-Relegation bringt.

„Wenn du mal gar kein Tor schießt, kannst du kein Spiel gewinnen. Das müssen wir uns ankreiden“, sagte Kölns Coach Anfang: „Wenn Union die Spiele so gestalten kann und diese Qualität hat, dann werden sie auch bis zum Schluss oben dabei sein.“ Der Berliner Marcel Hartel meinte: „Wir haben als Team sehr gut agiert. Wir waren in jedem Zweikampf 100 Prozent da, das war eine grandiose Mannschaftsleistung.“

Vor 22 012 Zuschauern im ausverkauften Stadion „An der Alten Försterei“ blieben die Kölner in den Startlöchern sitzen. Nach Vorarbeit von Suleiman Abdullahi war Hartel völlig frei und versenkte den Ball nach 25 Sekunden per Fallrückzieher zum 1:0 für die Gastgeber. Verteidiger Florian Hübner legte per Kopf nach Freistoß-Flanke von Kapitän Christopher Trimmel zum 2:0 nach (30. Minute). Zwischendurch dominierten die Gäste deutlich, konnten aus über 70 Prozent Ballbesitz aber keinen zählbaren Nutzen ziehen.

Die mit den beiden Neuzugängen Johannes Geis (von Schalke 04) und Florian Kainz (von Werder Bremen) angetretenen Kölner vergaben beste Chancen. Dominick Drexler (22./45.) und der Ex-Berliner Simon Terodde (41.) scheiterten am starken Union-Torhüter Rafal Gikiewicz. Die Berliner haben als bestes Heimteam der Liga jetzt keinen ihrer letzten 17 Auftritte im eigenen Stadion verloren. Auch Gelb-Rot für Ken Reichel (66.) änderte daran nichts mehr. Für den FC war es die fünfte Saison-Niederlage, die zweite auswärts nach dem 0:1 beim HSV im November des Vorjahres.

Die durch viele Verletzungen geschwächten Kölner versuchten in Berlin viel, erzielten ein deutliches spielerisches Übergewicht. Doch in der Abwehr fehlte den Gästen die Konsequenz, im Angriff die Effektivität. Anders die Berliner, die fast noch vor der Pause das 3:0 erzielt hätten. Doch Kölns Verteidiger Rafael Czichos rettete gegen Reichel im letzten Moment (36.). Nach der Pause parierte FC-Keeper Timo Horn gegen Sebastian Andersson, der für den verletzt ausgeschiedenen Sebastian Polter eingewechselt worden war (60.).

Mehr von RP ONLINE