2. Bundesliga kompakt Boyd rettet Lautern einen Punkt in Unterzahl - Fürth bezwingt Paderborn

Fürth · Greuther Fürth ist der erhoffte Befreiungsschlag gelungen. Der Bundesliga-Absteiger besiegte den SC Paderborn. Während sich die Remis-Könige des 1. FC Kaiserslautern ihren nächsten Punkt erkämpften, kassierte Pauli eine bittere Auswärtsniederlage.

Kaiserslautersn Terrence Boyd beim Torschuss.

Kaiserslautersn Terrence Boyd beim Torschuss.

Foto: dpa/Stefan Puchner

Jahn Regensburg - FC St. Pauli 2:0 (2:0)

Der SSV Jahn Regensburg hat in der 2. Fußball-Bundesliga seinen ersten Sieg seit sechs Spielen gefeiert. Die Mannschaft von Trainer Mersad Selimbegovic gewann am 9. Spieltag gegen den FC St. Pauli 2:0 (2:0) und zog in der Tabelle an den Hamburgern vorbei.

2. Bundesliga 2023/24: Unsere Tipps zum 34. Spieltag, Kicktipp, Wetten, Resultat
20 Bilder

Unsere Tipps zum 34. Spieltag

20 Bilder
Foto: dpa/David Inderlied

„Wir haben keine einfache Phase. Wir sind weit davon entfernt, die Schuld woanders hin zu schieben - natürlich ist das unsere Leistung“, sagte St. Paulis Sportlicher Leiter Andreas Bornemann.

Andreas Albers (8.) erzielte vor 12.124 Zuschauern per Foulelfmeter die Führung. Christian Viet, bis zum vergangenen Jahr bei St. Pauli unter Vertrag, war im Strafraum zu Fall gebracht worden. Kurz vor der Pause war es erneut das Regensburger Duo, das für die Gastgeber erhöhte. Nach Flanke Viet traf Albers per Kopf zum Doppelpack (41.).

Für St. Pauli war es das fünfte Spiel nacheinander ohne Dreier, Regensburg gelang der erste Erfolg seit dem überraschenden Sieg in der ersten Runde des DFB-Pokals über den 1. FC Köln.

1. FC Heidenheim - 1. FC Kaiserslautern 2:2 (2:1)

Die Remis-Könige des 1. FC Kaiserslautern haben sich trotz langer Unterzahl den nächsten Punkt erkämpft. Der Aufsteiger kam beim 1. FC Heidenheim nach zweimaligem Rückstand zu einem 2:2 (1:2) und bleibt damit in Schlagdistanz zur Spitzengruppe. Für das Team von Trainer Dirk Schuster war es das vierte Unentschieden in Folge.

Die Heidenheimer verpassten zum 15-jährigen Dienstjubiläum ihres Trainers Frank Schmidt den Sprung auf den Relegationsplatz - kein anderer Coach im deutschen Profifußball ist länger im Amt. Nach den Treffern von Jan-Niklas Beste (17.) und Marnon Busch (44.) brachte Terrence Boyd (20./60.) die Pfälzer zweimal zurück. FCK-Torhüter Andreas Luthe flog nach einer Notbremse mit Rot vom Platz (41.).

Nach zögerlichem Beginn wurde das Spiel erst nach den beiden Treffern intensiver - mit Chancen hüben wie drüben. Vor der Pause kam Luthe im Herauslaufen gegen Beste zu spät und sah nach Videobeweis die Rote Karte, den fälligen Freistoß verwertete Busch sehenswert.

In Überzahl und mit der Führung im Rücken kontrollierte Heidenheim das Geschehen nach der Pause, ließ aber den Drang nach vorne vermissen. Einen FCK-Konter vollendete Boyd zum etwas überraschenden Ausgleich.

SpVgg Greuther Fürth - SC Paderborn 2:1 (1:0)

Bundesliga-Absteiger SpVgg Greuther Fürth ist der erhoffte Befreiungsschlag gelungen - und das ausgerechnet gegen den bisherigen Tabellenführer. Das Kleeblatt gewann nach zuvor acht sieglosen Spielen gegen den SC Paderborn verdient mit 2:1 (1:0) und verschaffte sich vor der Länderspielpause etwas Ruhe. Der ersehnte erste Saisonerfolg war vor allem für Trainer Marc Schneider enorm wichtig, der Stuhl des Schweizers hatte bereits bedenklich gewackelt.

Damian Michalski erzielte in der 42. Minute den Führungstreffer. Dennis Srbeny (49.) gelang der Ausgleich, ehe Branimir Hrgota (73.) zum umjubelten 2:1 traf. Fürth gab die Rote Laterne an Magdeburg ab, für Paderborn war die zweite Saisonniederlage ein Rückschlag im Kampf um die vorderen Plätze.

(sid/dpa)
Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort