Hertha BSC weiter sieglos 3:0 – Hamburger SV stürmt an die Tabellenspitze

Hamburg · Null Tore, null Punkte – während der Saisonstart von Hertha BSC völlig misslungen ist, darf sich der Hamburger SV nach dem 3:0-Heimsieg über die vorübergehende Tabellenführung in der Zweiten Liga freuen.

 Hamburgs Robert Glatzel (l) erzielt gegen Herthas Torwart Tjark Ernst den Treffer zum 3:0.

Hamburgs Robert Glatzel (l) erzielt gegen Herthas Torwart Tjark Ernst den Treffer zum 3:0.

Foto: dpa/Axel Heimken

Der Hamburger SV hat Hertha BSC die nächste Niederlage in der 2. Fußball-Bundesliga zugefügt und damit für eine echte Krise beim Absteiger gesorgt. Die Norddeutschen gewannen am Samstagabend völlig verdient mit 3:0 (2:0), für die Hertha war es am dritten Spieltag die dritte Niederlage - während der HSV zunächst die Tabellenführung übernimmt, steht der vermeintliche Aufstiegskandidat ohne Punkt und ohne Tor weiter ganz unten.

Bakery Jatta (38.), Laszlo Benes (45.+4, Handelfmeter) und Robert Glatzel (82.) trafen für Hamburg, dabei hatten die Gastgeber zuvor noch zweimal Pech mit VAR-Entscheidungen gehabt. Mit nun sieben Punkten steht Hamburg ganz oben, am Sonntag (13.30 Uhr/Sky) allerdings kann Holstein Kiel gegen den 1. FC Magdeburg mit dem dritten Sieg im dritten Spiel vorbeiziehen.

2. Bundesliga 2023/24: Unsere Tipps zum 34. Spieltag, Kicktipp, Wetten, Resultat
20 Bilder

Unsere Tipps zum 34. Spieltag

20 Bilder
Foto: dpa/David Inderlied

Hertha-Trainer Pal Dardai hatte schon vor der Begegnung die aufziehende Krise moderieren müssen, „wir brauchen jetzt Punkte“, hatte er gemahnt - seine Mannschaft hielt aber nur zu Beginn mit.

Hamburg entwickelte bald großen Druck, ein Treffer von Glatzel wurde aufgrund einer Abseitsstellung nicht gegeben (18.), wenig später nahm das Schiedsrichterteam nach minutenlanger Prüfung einen Foulelfmeter für Hamburg zurück (24.) - in der Entstehung war Benes mit der Hand am Ball gewesen.

Der HSV blieb aber zielstrebig, nach einem Konter traf Jatta dann zur verdienten Führung. Kurz vor der Pause sprang Herthas Marton Dardai der Ball an die Hand, Benes verwandelte den Strafstoß. Vor allem in der Schlussphase boten sich Hamburg dann weitere Chancen, eine davon nutzte Glatzel nach einem Konter.

(lonn/SID)
Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort