1. Sport
  2. Fußball
  3. 2. Bundesliga

2. Bundesliga: FC St. Pauli am Millerntor eine Macht - SC Paderborn neuer Spitzenreiter

2. Bundesliga : St. Pauli am Millerntor eine Macht - Paderborn neuer Spitzenreiter

Der FC St. Pauli gewann gegen Aufsteiger FC Ingolstadt mit 4:1 und feierte im vierten Spiel den vierten Heimsieg in der laufenden Saison. Neuer Tabellenführer der 2. Bundesliga ist der SC Paderborn. Dynamo Dresden musste derweil die dritte Niederlage in Serie hinnehmen.

FC St. Pauli - FC Ingolstadt 04 4:1 (1:0)

Der FC St. Pauli bleibt in der 2. Bundesliga am heimischen Millerntor eine Macht: Der Hamburger Traditionsklub gewann gegen Aufsteiger FC Ingolstadt mit 4:1 (1:0) und feierte im vierten Spiel den vierten Heimsieg in der laufenden Saison.

Luca Zander (34.), Maximilian Dittgen (50.), Guido Burgstaller (61.) und Christopher Buchtmann (73.) erzielten vor 13.917 Zuschauern die Tore für die Gastgeber. Merlin Röhl (72.) gelang das zwischenzeitliche 1:3 für die Süddeutschen.

St. Pauli verbesserte sich durch den Dreier auf den dritten Tabellenplatz mit 13 Punkten. Die Schanzer bleiben mit vier Zählern auf dem vorletzten Tabellenplatz. Den einzigen Saisonsieg hatte der FCI auswärts beim SV Sandhausen (2:0) eingefahren.

Erzgebirge Aue - SC Paderborn 07 1:4 (0:3)

Der SC Paderborn ist erstmals in der Klubgeschichte an die Tabellenspitze der 2. Bundesliga gestürmt. Die Mannschaft von Trainer Lukas Kwasniok setzte sich beim desaströsen Tabellenschlusslicht Erzgebirge Aue vier Monate nach dem 8:3-Spektakel erneut klar mit 4:1 (3:0) durch.

Damit ist der SCP nach dem siebten Spieltag punktgleich mit Jahn Regensburg aufgrund der besseren Tordifferenz neuer Tabellenführer. Marco Stiepermann (4.) brachte die Gäste früh mit einem platzierten Schuss in Führung und schnürte nach der Pause den Doppelpack (48.). Sven Michel (26.) und Felix Platte (38.) hatten bereits zuvor alles klargemacht.

Für Aue verkürzte Babacar Gueye (51.) zwischenzeitlich. Die Mannschaft von Trainer Alexej Schpilewski kassierte die vierte Niederlage in Serie und wartet nach drei Unentschieden zum Saisonstart weiter auf den ersten Dreier.

SV Darmstadt - Dynamo Dresden 1:0 (1:0)

Dynamo Dresden hat den Anschluss an die Spitzengruppe verpasst. Der Aufsteiger verlor am siebten Spieltag trotz langer Überzahl bei Darmstadt 98 mit 0:1 (0:1) und belegt nach der dritten Saisonniederlage einen Platz im Mittelfeld. Darmstadt schob sich an den punktgleichen Sachsen (beide zehn) vorbei.

Darmstadts Fabian Schnellhardt sah nach einem heftigen Foul an Yannick Stark (8.) früh die Rote Karte. Trotzdem ging das Team von 98-Trainer Torsten Lieberknecht in Führung. Tobias Kempe (14.) traf sehenswert per Freistoß. Auch Dresden beendete das Spiel nach der Gelb-Roten Karte für Julius Kade (72.) zu zehnt.

  • Bremens Marvin Ducksch ist mit einer
    Platzverweise und Diskussionen : HSV gewinnt turbulentes Nordderby
  • Hannovers
    2. Bundesliga : Kiel in Unterzahl gegen Hannover chancenlos
  • Die Spieler des FC Bayern bejubeln
    Bundesliga-Zusammenfassung : FC Bayern deklassiert den VfL Bochum mit 7:0

Dynamo hatte in Überzahl zunächst mehr Ballbesitz, machte daraus aber zu wenig. Darmstadt blieb über Konter gefährlich. Nach dem Seitenwechsel war vom Dresdner Vorteil wenig zu erkennen. Die Sachsen leisteten sich viele Ungenauigkeiten. Darmstadt überzeugte kämpferisch und hatte die besseren Chancen.